Ein Paar sitzt auf dem Sofa vor Tablet und Handy.

Internet und Telefonie Das Kabel zur Welt

Willkommen in der Zukunft – denn Ihr Kabelanschluss ist ein Alleskönner. Als Mieterinnen und Mieter der HOWOGE sind Sie an ein hochmodernes Breitbandkabel-Netz angeschlossen. Damit können Sie viele analoge und digitale Programme empfangen sowie neue multimediale Dienste nutzen. Der Zugang zum Internet erfolgt mit rasanter Geschwindigkeit und sogar das Telefonieren ist über das Kabel-TV-Netz möglich. Da wird das Wohnzimmer zum Kinosaal und das Internet lässt sich in Highspeed-Geschwindigkeit ohne Zeitdruck durchsurfen. Dafür hat die HOWOGE exklusive Verträge mit Kabelnetzbetreibern abgeschlossen, die einen Großteil unserer Bestände weitgehend versorgen. Finden Sie hier Ihre Ansprechpartner:innen.

Sie wissen nicht, wer in Ihrem Wohnhaus der Breitbandkabelnetz-Anbieter ist?
In Ihrem Haus-Informationskasten finden Sie in der Regel den richtigen Kontakt oder schreiben Sie uns eine Mail.
Wir helfen Ihnen gern weiter.

Bild – Telekom Logo

Telekom in vielen Objekten in Lichtenberg und Buch verfügbar

Infos zu Telefon, Internet und TV unter www.telekom.de/mietershop. Hotline: 0800 330 1201.

Bild – Vodafone Logo

Vodafone in vielen Objekte in Hohenschönhausen verfügbar

Infos finden Sie hier. Hotline 0800 724 26 29.

Bild – Logo Pyur

PYUR in einzelnen Objekten verfügbar

Infos unter www.pyur.com.

Sie interessieren sich für das Thema Glasfaserausbau bei der HOWOGE?

Aktuell gibt es in den Beständen der HOWOGE in der Regel zwei Infrastrukturen zur Versorgung mit TV, Internet und Telefon:

Einmal die sogenannte Kupfer-Doppelader (Abschluss in der Wohnung: TAE-Dose), die durch die Telekom betrieben wird. Hier werden über DSL oder VDSL (neben dem normalen Telefonangebot) Internet-Produkte mit unterschiedlichen Bandbreiten angeboten.

Parallel dazu gibt es eine sogenannte koaxiale Infrastruktur (Abschluss in der Wohnung: Fernseh- bzw. Multimediadose) für die Übertragung der Fernseh-Signale (DVB-C) – auch über diese Infrastruktur kann man neben Telefon auch Internet (erfolgt hier mittels DOCSIS anstelle von DSL/VDSL) mit hohen Bandbreiten beziehen.

​​​​​​Die HOWOGE prüft aktuell, wie ein Glasfaserausbau in unseren Beständen bis in die Wohnungen vorgenommen werden kann. Einige Bestände sind aber bereits an ein Glasfasernetz angebunden, und sie können bereits heute hohe Bandbreiten über die bestehenden Kabelnetze nutzen.


Die HOWOGE hat die Installation eines Glasfaseranschlusses bis an die Gebäude nicht grundsätzlich verboten. Wir prüfen derzeit wie die Versorgung in unseren gesamten Beständen zukünftig erfolgen soll und wer die besten Konditionen für unsere Mieter:innen hat.


Derzeit plant die HOWOGE den Ausbau eines zukünftigen Glasfasernetzes und bereitet die Durchführung vor.

Selbstverständlich informieren wir unsere Mieter:innen über neue Entwicklungen hinsichtlich des Ausbaus.


Aktuell können wir leider keine Freigabe erteilen, da wir eine einheitliche Versorgung unserer Gebäude mit Glasfaser vorsehen. Individuelle Freigaben würden zu einem Wirrwarr an Installationen führen, das nicht händelbar ist. Daher sind wir dabei ein planvolles Vorgehen umzusetzen. Wir planen eine entsprechende Ausstattung aller unserer Gebäude mit einem weitestgehend einheitlichen System – bitte haben Sie noch etwas Geduld, wir informieren Sie rechtzeitig.


Wir können ihre Unzufriedenheit nachvollziehen. Wir empfehlen ihnen, einmal die Bandbreiten-Angebote der Kabelnetzbetreiber zu überprüfen. Hier sind bereits sehr hohe Bandbreiten, also Datenvolumina im Angebot.

Unabhängig davon beschäftigen wir uns sehr intensiv mit dem Thema Glasfaserausbau und planen den zukünftigen Ausbau des Glasfasernetzes in unseren Beständen.