Allgemeine Informationen

Wir, die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH, Stefan-Heym-Platz 1, 10367 Berlin (nachfolgend "HOWOGE"), informieren Sie an dieser Stelle über die von uns durchgeführten Verarbeitungen personenbezogener Daten.

Für etwaige Rückfragen in Bezug auf die Behandlung von Daten bei der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH können Sie sich jederzeit an unsere Datenschutzbeauftragte über folgende E-Mail-Adresse wenden: datenschutz@howoge.de

Nachfolgend haben wir die wichtigsten Informationen zu den typischen Datenverarbeitungen getrennt nach Betroffenengruppen für Sie zusammengestellt. Für bestimmte Datenverarbeitungen, die nur spezifische Gruppen betreffen, werden die Informationspflichten gesondert erfüllt.

Sofern im Text der Begriff "Daten" verwendet wird, sind jeweils allein personenbezogene Daten im Sinne der DSGVO gemeint.

  1. Besucherinnen und Besucher der Webseite
  2. Gäste der HOWOGE
  3. Mieterinnen und Mieter
  4. Mietinteressentinnen und Mietinteressenten
  5. Bewerberinnen und Bewerber für ein Beschäftigungsverhältnis
  6. Geschäftspartner
  7. Allgemeine Informationen und Rechte der Betroffenen

   

1. Besucherinnen und Besucher der Webseite

1.1 Server-Protokolldaten
Unser Webserver verarbeitet bei jeder Anfrage eine Reihe von Daten, die Ihr Browser automatisch an unseren Webserver übermittelt. Dabei handelt es sich um die Ihrem Gerät aktuell zugewiesene IP-Adresse, das Datum und die Uhrzeit der Anfrage, die Zeitzone, die konkret aufgerufene Seite oder Datei, den http-Statuscode und die übertragene Datenmenge. Zusätzlich die Webseite, von der Ihre Anfrage kam, den verwendeten Browser, das Betriebssystem Ihres Endgerätes und die eingestellte Sprache. Diese Daten nutzt der Webserver, um die Inhalte dieser Webseite bestmöglich auf Ihrem Gerät darzustellen.

1.2 Zweck der Datenverarbeitung ist die Darstellung der Unternehmensgruppe im Internet und die Kommunikation mit Bewerbern, Interessenten, Mietern und Geschäftspartnern.

1.3 Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung ist Artikel 6 Abs. 1 lit. b) DS-GVO (Nutzungsvertrag für die Webseite), Rechtsgrundlage für die Analyse des Nutzungsverhaltens ist Artikel 6 Abs. 1 lit. f) DS-GVO (berechtigtes Interesse, nämlich die bedarfsgerechte Gestaltung der Internetpräsenz).

1.4 Protokoll- und Kommunikationsdaten werden ohne Hinzutreten besonderer Umstände nicht an Dritte weitergeben. Bei Verdacht einer Straftat oder im Ermittlungsverfahren können Daten an Polizei und Staatsanwaltschaft übermittelt werden. Wir setzen Dienstleister im Wege der Auftragsverarbeitung bei der Erbringung von Leistungen ein, insbesondere für die Bereitstellung, Wartung und Pflege von IT-Systemen.

1.5 Eine Löschung der IP-Adresse erfolgt jeweils spätestens nach 24 Stunden.

1.6 Ohne Preisgabe personenbeziehbarer Daten wie z.B. der IP-Adresse ist die Nutzung der Webseite nicht möglich. Eine Kommunikation über die Webseite ohne Angaben von Daten ist nicht möglich.

1.7. Analyse des Nutzungsverhaltens mithilfe von Matomo

Diese Website benutzt den Open Source-Webanalysedienst Matomo. Matomo ermöglicht der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft GmbH die Nutzung unserer Webseite und Subdomains statistisch zu erfassen und zum Zwecke der Optimierung unseres Angebotes für Sie auszuwerten. Diese Interessen sind als berechtigt im Sinne des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO anzusehen.

Matomo verwendet Cookies, die auf Ihrem Computer gespeichert werden, wodurch eine Nutzeranalyse der Websitebesucher ermöglicht wird. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Webseite werden auf Servern in Deutschland gespeichert. Es wird die IP Adresse von jedem User anonymisiert bzw. um 2 Bytes (Bsp.: 192.168.xxx.xxx) maskiert und gespeichert. Auf diese Weise ist eine Zuordnung der gekürzten IP-Adresse zum aufrufenden Rechner nicht mehr möglich.

Folgende Daten werden im Rahmen der allgemeinen Besucherstatistik gespeichert:

  • die aufgerufene Webseite
  • die Website, von der der Nutzer auf die aufgerufene Webseite gelangt ist
  • die Unterseiten, die von der aufgerufenen Webseite aus aufgerufen werden
  • die Anzahl der Besucher
  • die Besuchszeit auf der Webseite
  • die Absprungrate der jeweiligen Unterseite
  • die Anzahl getätigter Downloads

Falls Sie die Erfassung Ihrer Seitenbesuche generell unterbinden wollen, haben Sie die Möglichkeit, die Do-Not-Track-Funktion in Ihrem Browser zu aktivieren. Diese Maßnahme ist sowohl für howoge.de und Subdomains der howoge.de als auch für andere von Ihnen besuchte Seiten wirksam. Um eine Datenaggregation und analyse durch Matomo aus Ihrem Besuch dieser Webseite auszuschließen, verwenden Sie bitte die folgende »Opt-Out« Funktion. Sie können Ihre Einstellungen zur Datenerfassung jederzeit → hier anpassen (De-/Aktivieren Sie "Statistik" und „Piwik/Matomo“ um Ihre Einstellungen zur Datenerfassung anzupassen)

1.8. Einbindung von Youtube-Videos

Wir sind daran interessiert, Ihnen ein breit gefächertes, multimediales Informationsangebot zu unterbreiten. Deshalb binden wir Videos von YouTube (YouTube LLC, 901 Cherry Ave. San Bruno, CA 94066 USA) ein. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO.

Die Einbindung findet im erweiterten Datenschutzmodus bzw. der No-Cookie-Lösung statt, das heißt erst mit Abspielen des Videos werden durch YouTube Cookies jedoch ohne Werbezwecke gesetzt.

Mit Abspielen des YouTube-Videos werden folgende Daten an Google als YouTube-Betreiber übertragen:

• die IP-Adresse,
• die spezifische Adresse der bei uns aufgerufenen Seite,
• die übertragene Kennung des Browsers sowie
• Systemdatum und -zeit des Aufrufes,
• bereits vorhandene Cookies, über die Ihr Browser eindeutig identifiziert werden kann.

Für diese Datenverarbeitung ist ausschließlich Google als Betreiber von YouTube verantwortlich. Weitere Informationen finden Sie hier.

Wir weisen darauf hin, dass Google weitere Daten über bei Ihnen bereits gespeicherte Cookies erhalten kann. Inwieweit diese von Google verwertet werden, entzieht sich unserer Einflussnahme.

Die Datenschutzerklärung von YouTube finden Sie hier.

1.9 Standortkartendienst OpenStreetMap

Wir binden auf unserer Website www.howoge.de Kartenmaterial von OpenStreetMap ein. Bei OpenStreetMap handelt es sich um ein Projekt der OpenStreetMap Foundation, 132 Maney Hill Road, Sutton Coldfield, West Midlands B72 1JU, Großbritannien, das frei nutzbare Geodaten sammelt und in einer Datenbank zur freien Nutzung vorhält.

Wenn Sie die Website aufrufen, wird zunächst keine Verbindung zu den Servern von OpenStreetMap hergestellt. Statt der eingebetteten Karte wird Ihnen zunächst nur ein Vorschaubild angezeigt, welches wir von unserem Webserver abrufen.

Bei jeglichen folgenden Interaktionen auf dieser Website (wie z.B. die Suche nach Institut, Region, Kontinent, Organisationseinheit) wird eine Verbindung zu den Servern der OpenStreetMap Foundation hergestellt und Daten zur OpenStreetMap Foundation übertragen, um eingebetteten Karten anzuzeigen. Weitere Informationen zum Datenschutz im Zusammenhang mit OpenStreet Map finden Sie in der Datenschutzinformation der OpenStreetMap Foundation.

Beim Verbindungsaufbau zum Anzeigen der Karten werden folgende Daten an Server von OpenStreetMap übermittelt:

  • IP Adresse,
  • verwendeter Browser und Gerät,
  • Betriebssystem,
  • Webseite, von der Sie auf die Seite der OpenStreetMap Foundation weitergeleitet wurden (referring web page) und
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs der Webseite.

Falls Sie einen Benutzer-Account bei OpenStreetMap haben und bei dem Besuch unserer Webseite dort eingeloggt sind, werden zusätzlich folgende Daten an die Server von OpenStreetMap übertragen:

  • User ID,
  • E-Mail-Adresse, die mit ihrem Account assoziiert wird und
  • vom Benutzer blockierter Inhalt und assoziierte Nachrichten.

Rechtsgrundlage hierfür ist ihre Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO.

Sie können jeglichen Datentransfer zu den Servern von OpenStreetMap verhindern, indem Sie JavaScript in ihrem Browser deaktivieren. In diesem Fall können Sie jedoch die Kartenanzeige nicht nutzen.

Weitere Informationen zum Datenschutz im Zusammenhang mit OpenStreetMap finden Sie hier.


1.10. Vimeo

Für die Informationsveranstaltung zur Mieterratswahl 2022 verwenden wir die Streaming- und Videodienste der Firma Vimeo, Inc. mit Firmensitz in West 18th Street, New York, New York 10011, USA. Mit Hilfe eines Plug-ins können wir Ihnen so interessantes Videomaterial direkt auf unserer Website anzeigen. Dabei können personenbezogene Daten von Ihnen an Vimeo übertragen werden.

Ziel unserer Webpräsenz ist es, Ihnen den bestmöglichen Inhalt zu liefern. Vimeo bietet uns die Möglichkeit, Ihnen qualitativ hochwertige Inhalte direkt auf unserer Website zu präsentieren. Das erweitert unseren Service und erleichtert Ihnen den Zugang zu interessanten Inhalten. Somit bieten wir neben unseren Texten und Bildern auch Videos an.

Welche Daten werden auf Vimeo gespeichert?
Wenn Sie auf unserer Website einen Inhalt aufrufen, die ein Vimeo-Video eingebettet hat, verbindet sich Ihr Browser mit den Servern von Vimeo. Dabei kommt es zu einer Datenübertragung. Diese Daten werden auf den Vimeo-Servern gesammelt, gespeichert und verarbeitet. Unabhängig davon, ob Sie ein Vimeo-Konto haben oder nicht, sammelt Vimeo Daten über Sie. Dazu zählen Ihre IP-Adresse, technische Infos über Ihren Browsertyp, Ihr Betriebssystem oder ganz grundlegende Geräteinformationen. Weiter speichert Vimeo Informationen über welche Webseite Sie den Vimeo-Dienst nutzen und welche Handlungen (Webaktivitäten) Sie auf unserer Webseite ausführen. Zu diesen Webaktivitäten zählen beispielsweise Sitzungsdauer, Absprungrate oder auf welchen Button Sie auf unserer Webseite mit eingebauter Vimeo-Funktion geklickt haben. Diese Handlungen kann Vimeo mit Hilfe von Cookies und ähnlichen Technologien verfolgen und speichern.

Falls Sie als registriertes Mitglied bei Vimeo eingeloggt sind, können mehr Daten erhoben werden, da möglicherweise mehr Cookies bereits in Ihrem Browser gesetzt wurden. Zudem werden Ihre Handlungen auf unsere Webseite direkt mit Ihrem Vimeo-Account verknüpft. Um dies zu verhindern, müssen Sie sich während des Aufenthalts auf unserer Webseite von Vimeo ausloggen.

Nachfolgend zeigen wir Ihnen Cookies, die von Vimeo gesetzt werden, wenn Sie sich auf einer Webseite mit integrierter Vimeo-Funktion befinden. Dabei gehen wir davon aus, dass Sie keinen Vimeo-Account haben.

Name: player
Wert: “”
Verwendungszweck: Dieses Cookie speichert Ihre Einstellungen, bevor Sie ein eingebettetes Vimeo-Video abspielen. Dadurch bekommen Sie beim nächsten Mal, wenn Sie ein Vimeo-Video ansehen, wieder Ihre bevorzugten Einstellungen.
Ablaufdatum: nach einem Jahr

Name: vuid
Wert: pl1046149876.614422590331611041283-4
Verwendungszweck: Dieses Cookie sammelt Informationen über Ihre Handlungen auf Webseiten, die ein Vimeo-Video eingebettet haben.
Ablaufdatum: nach 2 Jahren

Anmerkung: Diese beiden Cookies werden immer gesetzt, sobald Sie sich auf einer Webseite mit einem eingebetteten Vimeo-Video befinden. Wenn Sie das Video ansehen und auf die Schaltfläche klicken, um beispielsweise das Video zu “teilen” oder zu “liken”, werden weitere Cookies gesetzt. Dabei handelt es sich auch um Drittanbieter-Cookies wie  _ga oder _gat_UA-76641-8 von Google Analytics oder _fbp von Facebook. Welche Cookies hier genau gesetzt werden, hängt von Ihrer Interaktion mit dem Video ab.

Die folgende Liste zeigt einen Ausschnitt möglicher Cookies, die gesetzt werden, wenn Sie mit dem Vimeo-Video interagieren:

Name: _abexps
Wert: %5B%5D
Verwendungszweck: Dieses Vimeo-Cookie hilft Vimeo, sich an die von Ihnen getroffenen Einstellungen zu erinnern. Dabei kann es sich zum Beispiel um eine voreingestellte Sprache, um eine Region oder einen Benutzernamen handeln. Im Allgemeinen speichert das Cookie Daten darüber, wie Sie Vimeo verwenden.
Ablaufdatum: nach einem Jahr

Name: continuous_play_v3
Wert: 1
Verwendungszweck: Bei diesem Cookie handelt es sich um ein Erstanbieter-Cookie von Vimeo. Das Cookie sammelt Informationen wie Sie das Vimeo-Service verwenden. Beispielsweise speichert das Cookie, wann Sie ein Video pausieren bzw. wieder abspielen.
Ablaufdatum: nach einem Jahr

Name: _ga
Wert: GA1.2.1522249635.1578401280331611041283-7
Verwendungszweck: Dieses Cookie ist ein Drittanbieter-Cookie von Google. Standardmäßig verwendet analytics.js das Cookie _ga, um die User-ID zu speichern. Grundsätzlich dient es zur Unterscheidung der Websitebesucher.
Ablaufdatum: nach 2 Jahren

Name: _gcl_au
Wert: 1.1.770887836.1578401279331611041283-3
Verwendungszweck: Dieses Drittanbieter-Cookie von Google AdSense wird verwendet, um die Effizienz von Werbeanzeigen auf Websites zu verbessern.
Ablaufdatum: nach 3 Monaten

Name: _fbp
Wert: fb.1.1578401280585.310434968
Verwendungszweck: Das ist ein Facebook-Cookie. Dieses Cookie wird verwendet, um Werbeanzeigen bzw. Werbeprodukte von Facebook oder anderen Werbetreibenden einzublenden.
Ablaufdatum: nach 3 Monaten

Vimeo nutzt diese Daten, um seinen eigenen Service zu verbessern. Die Rechtsgrundlage hierfür ergibt sich aus Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO. Sofern Ihre Daten genutzt werden, um zum Beispiel eigene zielgerichtete Werbemaßnahmen zu setzen, geschieht dies auf Basis Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO.

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?
Vimeo hat den Hauptsitz im Bundesstaat New York (USA). Die Dienste werden aber weltweit angeboten. Dabei verwendet das Unternehmen Computersysteme, Datenbanken und Server in den USA und auch in anderen Ländern. Ihre Daten können somit auch auf Servern in Amerika gespeichert und verarbeitet werden. Die Daten bleiben bei Vimeo so lange gespeichert, bis das Unternehmen keinen wirtschaftlichen Grund mehr für die Speicherung hat. Dann werden die Daten gelöscht oder anonymisiert.

Um ein angemessenes Datenschutzniveau bei der Übermittlung von Daten in die USA zu gewährleisten, haben wir EU-Standardvertragsklauseln mit dem Anbieter von Vimeo in der sog. „Controller to Controller“-Variante abgeschlossen. Als weitere Schutzmaßnahmen binden wir Videos von Vimeo grundsätzlich in der „Do Not Track“-Variante ein, so dass personenbezogene Daten nur in minimaler Weise an Vimeo übermittelt werden.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Datenspeicherung verhindern?
Sie haben immer die Möglichkeit, Cookies in Ihrem Browser nach Ihren Wünschen zu verwalten. Wenn Sie beispielsweise nicht wollen, dass Vimeo Cookies setzt und so Informationen über Sie sammelt, können Sie in Ihren Browser-Einstellungen Cookies jederzeit löschen oder deaktivieren. Bitte beachten Sie, dass nach dem Deaktivieren/Löschen von Cookies möglicherweise diverse Funktionen nicht mehr im vollen Ausmaß zur Verfügung stehen.

Falls Sie ein registriertes Vimeo-Mitglied sind, können Sie auch in den Einstellungen bei Vimeo die verwendeten Cookies verwalten.

2. Gäste der HOWOGE

2.1 Zweck der Datenverarbeitung ist die Durchführung des Besuchs unter Wahrung der Zutrittskontrolle sowie die Bereitstellung eines Gäste-WLAN. Sofern an/in Miet- oder Verwaltungsgebäuden eine Videoüberwachung stattfindet, sind Zwecke der Verarbeitung die Wahrung des Hausrechts sowie die Aufdeckung, Verfolgung von Straftaten und Durchsetzung zivilrechtlicher Ansprüche. Eine Änderung dieser Zwecke ist nicht geplant.

2.2 Rechtsgrundlage für die Verarbeitungen sind Artikel 6 Abs. 1 lit. f) DS-GVO (berechtigtes Interesse, nämlich die Wahrung des Hausrechts) sowie Artikel 6 Abs. 1 lit. b) DS-GVO (Nutzungsvertrag für das Gäste-WLAN). Sofern an/in Miet- oder Verwaltungsgebäuden eine Videoüberwachung stattfindet, ist Rechtsgrundlage Artikel 6 Abs. 1 lit. f) DS-GVO (Wahrung des Hausrechts sowie Aufdeckung und Verfolgung von Straftaten).

2.3 Besucherdaten werden ohne Hinzutreten besonderer Umstände nicht an Dritte weitergeben. Bei Verdacht einer Straftat oder in Ermittlungsverfahren können Daten an Polizei und Staatsanwaltschaft übermittelt werden. Wir setzen Dienstleister im Wege der Auftragsverarbeitung bei der Erbringung von Leistungen ein, insbesondere für die Bereitstellung, Wartung und Pflege von IT-Systemen.

2.4 Stamm- und Protokolldaten des Gäste-WLAN werden sechs Monate nach Nutzungsende automatisch gelöscht. Aufzeichnungen von Videoüberwachungsanlagen werden regelmäßig spätestens nach drei Tagen gelöscht. Bei Verdacht einer Straftat werden relevante Daten bis zum Abschluss der straf- und zivilrechtlichen Verfahren gespeichert.

2.5 Die Erhebung der Daten ist erforderlich für die Wahrung des Hausrechts und die Kontrolle der Besucher bzw. für die Nutzung des Gäste-WLAN. Ohne die Angaben kann ein Zutritt zum Gebäude nicht erfolgen und ist eine Nutzung des Gäste-WLAN nicht möglich.

3. Mieterinnen und Mieter

3.1 Wir verarbeiten Ihre Daten zum Zwecke der Durchführung des Mietverhältnisses sowie zur Verwaltung, laufenden Pflege und Entwicklung der Immobilien. Sofern an Miet- oder Verwaltungsgebäuden eine Videoüberwachung stattfindet, sind Zwecke der Verarbeitung die Wahrung des Hausrechts sowie die Aufdeckung und Verfolgung von Straftaten Weitere Informationen zu Videoüberwachungen können folgenden Link entnommen werden: https://www.howoge.de/datenschutz/videoueberwachung.html

Eine Änderung dieser Zwecke ist nicht geplant.

3.2 Je nach Verarbeitungsprozess handelt es sich regelmäßig um folgende Kategorien personenbezogener Daten:

  • Vorname, Nachname
  • Adresse
  • Kommunikationsdaten (Telefon, E-Mail-Adresse)
  • Geburtsdatum
  • Staatsangehörigkeit
  • Vertragsstammdaten, insbesondere Vertragsnummer, Laufzeit, Kündigungsfrist, Art des Vertrags
  • Rechnungsdaten/Umsatzdaten
  • Bonitätsdaten
  • Zahlungsdaten/Kontoinformationen

Im Zuge der Vertragsanbahnung greifen wir auch auf Daten zurück, die uns Dritte zur Verfügung gestellt haben. Je nach Art des Vertrages handelt es sich um folgende Kategorien personenbezogener Daten:

  • Informationen zur Kreditwürdigkeit (über Auskunfteien)
  • Straf- oder vermögensrechtliche Verurteilungen

3.3 Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung sind Artikel 6 Abs. 1 lit. b) DS-GVO (Begründung, Durchführung und Beendigung des Mietverhältnisses) sowie Artikel 6 Abs. 1 lit. c) DS-GVO (Erfüllung gesetzlicher Pflichten). Bei der Prüfung, Durchsetzung oder Abweisung von Ansprüchen ist Rechtsgrundlage Artikel 6 Abs. 1 lit. f) DS-GVO (berechtigtes Interesse, nämlich Durchsetzung von Ansprüchen oder Verteidigung gegen Ansprüche). Bei der Weitergabe von Listendaten an ausgewählte Kooperationspartner ist Rechtsgrundlage Artikel 6 Abs. 1 lit. f) DS-GVO (berechtigtes Interesse, nämlich wirtschaftliches Interesse). Sofern an Miet- oder Verwaltungsgebäuden eine Videoüberwachung stattfindet, ist Rechtsgrundlage Artikel 6 Abs. 1 lit. f) DS-GVO (Wahrung des Hausrechts sowie Aufdeckung und Verfolgung von Straftaten). Im Falle von Wartungen oder sonstigen Instandsetzungen an den Mietobjekten kann es erforderlich sein, dass wir Kommunikationsdaten der Mieter an externe Dienstleister (z. B. Handwerker) zur schnellen Terminabsprache weitergeben. Dies erfolgt nur aufgrund einer Einwilligung der betroffenen Mietpartei gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) DS-GVO oder überwiegender Interessen von uns gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO. In Ausnahmefällen kann auch Ihre Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO als Rechtsgrundlage in Betracht kommen.

Als Unternehmen unterliegen wir verschiedenen rechtlichen Verpflichtungen. Zur Erfüllung dieser Verpflichtungen kann eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten i. S. v. Art. 6 Abs. 1 lit. c DS-GVO (rechtliche Verpflichtung) oder Art. 6 Abs. 1 lit. e DS-GVO (öffentliche Interessen) erforderlich sein:
Kontroll- und Meldepflichten

  • Kreditwürdigkeits-, Alters- und Identitätsprüfungen
  • Prävention/Abwehr strafbarer Handlungen
  • Prävention vor Geldwäsche und Terroristenfinanzierung
  • Durchführung von Hintergrundüberprüfungen und Screening-Aktivitäten nach GwG.
     

3.4 Empfänger von Daten können Banken für die Abwicklung der Zahlungen und Handwerksunternehmen für die Mangelbeseitigung sowie die Durchführung von Instandsetzungsarbeiten sein. Behörden und Ämter können im Rahmen ihrer Aufgaben Empfänger sein, soweit wir zur Übermittlung von Daten verpflichtet oder berechtigt sind. Ferner können im Einzelfall Daten an Inkassodienstleister, Rechtsanwälte und Gerichte übermittelt werden. Bei Verdacht einer Straftat oder in Ermittlungsverfahren können Daten an Polizei und Staatsanwaltschaft übermittelt werden. Wir setzen ferner Dienstleister im Wege der Auftragsverarbeitung bei der Erbringung von Leistungen ein, insbesondere für die Bereitstellung, Wartung und Pflege von IT-Systemen sowie für das Ab- bzw. Auslesen von Zählerständen für die Nebenkostenabrechnung. Darüber hinaus können wir verpflichtet sein, Ihre personenbezogenen Daten an weitere Empfänger zu übermitteln, wie etwa an Behörden zur Erfüllung gesetzlicher Mitteilungspflichten, z. Bsp.:

  • Finanzbehörden
  • Zollbehörden
  • Sozialversicherungsträger
  • JobCenter
  • Bezirksämter
  • Wohnungsämter

Zur Unterstützung der Mietinteressentenkommunikation setzen wir die deutschen Dienstleister PROMOS consult Projektmanagement, Organisation und Service GmbH & Co. KG (Firmensitz: Rungestr. 19 in 10179 Berlin) und Mindbox GmbH (Firmensitz: Werner-Hartmann-Straße 5 in 01099 Dresden) ein. Mit beiden Anbietern haben wir jeweils einen Vertrag zur Auftragsverarbeitung gemäß Art. 28 DSGVO geschlossen.

3.5 Im Rahmen der Nebenkostenabrechnung besteht grundsätzlich für jeden Mieter das Recht, Einsicht in die zugrundeliegenden Rechnungsbelege zu nehmen. Dies ergibt sich mittelbar aus § 259 BGB und der hierzu erfolgten ständigen Rechtsprechung, BGH-Urteil vom 07.02.2018, Az. VIII ZR 189/17. Soweit ein Mieter dieses Recht ausübt, kann dieser ausnahmsweise Kenntnis von personenbezogenen Daten anderer Mieter erlangen. Diese Datenweitergabe erfolgt dann aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO. Das berechtigte Interesse der HOWOGE besteht darin, ihre Pflichten im Rahmen der Nebenkostenabrechnung gegenüber allen Mietern zu erfüllen. Soweit die Preisgabe von Daten anderer Mieter für das Verständnis der Nebenkostenabrechnung nicht erforderlich ist, beachtet die HOWOGE den Grundsatz der Datenminimierung und anonymisiert diese Daten gegebenenfalls (z. B. durch Schwärzung von Texten). Auf diese Weise wird das Geheimhaltungsinteresse des einzelnen Mieters hinreichend gewahrt.

3.6 Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten, solange es zur Erfüllung unserer gesetzlichen und vertraglichen Pflichten erforderlich ist. Sämtliche vertrags- und buchungsrelevanten Daten werden gemäß steuer- und handelsrechtlicher Aufbewahrungsfristen für die Dauer von sechs bzw. zehn Kalenderjahren nach Vertragsende gespeichert. Gerichtliche Titel werden für 30 Kalenderjahre aufbewahrt, sofern die Forderung nicht vorher getilgt wird. Aufzeichnungen von Videoüberwachungsanlagen werden regelmäßig spätestens nach drei Tagen gelöscht. Bei Verdacht einer Straftat werden relevante Daten bis zum Abschluss der straf- und zivilrechtlichen Verfahren gespeichert. 

3.7 Die Angabe von Daten ist für Mieterinnen und Mieter sowohl gesetzlich als auch vertraglich verpflichtend. Ohne Angabe von Daten kann das Mietverhältnis nicht begründet und durchgeführt werden.
 

 

4. Mietinteressentinnen und Mietinteressenten

4.1 Wir verarbeiten Ihre Daten zum Zwecke der Besichtigung des angefragten Objektes und des Abschlusses eines Mietvertrages. Unmittelbar vor Abschluss des Mietvertrages führen wir eine Bonitätsprüfung durch. Eine Änderung dieser Zwecke ist nicht geplant.

4.2 Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Artikel 6 Abs. 1 lit. b) DS-GVO (vorvertragliche Maßnahme zum Mietvertrag). Die Bonitätsprüfung erfolgt auf Grundlage von Artikel 6 Abs. 1 lit. f) DS-GVO (berechtigtes Interesse, nämlich Prüfung der Bonität von Vertragspartnern).

4.3 Im Falle einer Bonitätsabfrage erhält die Schufa Holding AG Identifikationsdaten von Ihnen (Name, Geburtsdatum, Geburtsort und aktuelle Anschrift). Mehr Informationen zur Datenverarbeitung durch die Schufa finden Sie unter: www.schufa.de/de/datenschutz-dsgvo/
Wir setzen ferner Dienstleister im Wege der Auftragsverarbeitung bei der Erbringung von Leistungen ein, insbesondere für die Interessentenverwaltung sowie für die Bereitstellung, Wartung und Pflege von IT-Systemen.

4.4 Ihre Kontaktdaten zur Abstimmung des Besichtigungstermins werden 6 Monate nach dem letzten Kontakt mit Ihnen bzgl. des konkreten Immobiliengesuchs gelöscht. Daten für die Zusendung von Informationen zu unseren Neubauvorhaben werden mit Vermietungsstart sowie spätestens 12 Monate nach Dateneingabe gelöscht, sofern Interessenten der darüber hinausgehenden Speicherung nicht nach entsprechender Informationsmail per Linkklick aktiv zustimmen. Interessentendaten zur konkreten Wohnung werden 6 Monate nach Dateneingabe in den IT-Systemen gelöscht.

Unterlagen, die zur Prüfung des Vertragsabschlusses und Vorbereitung des Mietvertrages dienen, werden 6 Monate nach Abschluss der Vermietung vernichtet, wenn kein Mietvertrag mit Ihnen zu Stande gekommen ist. Unser berechtigtes Interesse an der kurzen Aufbewahrung besteht gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. § 21 AGG darin, die Rechtmäßigkeit der Entscheidungsfindung im Falle von Beschwerden von abgelehnten Mietinteressenten nachweisen zu können.

4.5 Die Angabe von Daten ist für Interessentinnen und Interessenten sowohl gesetzlich als auch vertraglich verpflichtend. Ohne Angabe von Daten kann kein Termin zur Besichtigung vereinbart und kein Mietverhältnis begründet werden.

4.6 Bonitätsangaben erhalten wir von der Schufa Holding AG.

5. Bewerberinnen und Bewerber für ein Beschäftigungsverhältnis

5.1 Zweck der Datenverarbeitung ist die Bewerberauswahl für ein Beschäftigungsverhältnis. Wenn ein Jobangebot (noch) nicht unterbreitet werden kann, besteht die Möglichkeit, in ein Talentpool für den Zeitraum von 12 Monaten aufgenommen zu werden. Ausgewählte Bewerberdatensätze werden umfassend anonymisiert und anschließend zu Forschungszwecken, statistischen Auswertungen oder Optimierung des Bewerbungsprozesses weiterverarbeitet. Beim Prozess der Anonymisierung wird besonders auf die effektive Entfernung des Personenbezuges geachtet, sodass weder unmittelbar noch mittelbar auf die einzelne Person geschlossen werden kann.

Eine Änderung dieser Zwecke ist nicht geplant.

5.2 Rechtsgrundlage für die Verarbeitung im Rahmen des Bewerbungsprozesses ist § 26 BDSG (2017) in Verbindung mit Art. 6 Abs. 1 lit. b) (Anbahnung des Beschäftigungsvertrages) und Art. 88 DS-GVO. Rechtsgrundlage für die Aufnahme in den Talentpool ist § 26 Abs. 2 BDSG in Verbindung mit Art. 6 Abs. 1 lit. a DGVO (Einwilligung). Rechtsgrundlage für die Anonymisierung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f und Abs. 4 DSGVO.

5.3 Bewerberdaten werden intern an die zuständigen und entscheidungstragenden Mitarbeiter weitergeben. Wir setzen ferner Dienstleister im Wege der Auftragsverarbeitung bei der Erbringung von Leistungen ein, insbesondere für die Bereitstellung, Wartung und Pflege von IT-Systemen.

5.4 Die Daten werden 90 Tage nach Dateneingabe auf der Website gelöscht. Die Daten werden im IT-System 90 Tage nach Ende des Bewerbungsverfahrens gelöscht. Ist eine Bewerberin oder ein Bewerber auch an anderen Stellen interessiert, bleiben die Daten für bis zu 12 Monate gespeichert.

5.5 Die Angabe von personenbezogenen Daten ist erforderlich für die Prüfung der Bewerbung und ggf. den späteren Abschluss eines Beschäftigungsvertrages. Ohne Angaben von personenbezogenen Daten kann eine Bewerbung nicht berücksichtigt werden.

6. Geschäftspartner

6.1 Wir verarbeiten Ihre Daten zum Zwecke der Durchführung des Vertragsverhältnisses. Eine Änderung dieser Zwecke ist nicht geplant.

6.2 Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung ist Artikel 6 Abs. 1 lit. b) DS-GVO (Dienstleistungsvertrag). Bei der Prüfung, Durchsetzung oder Abweisung von Ansprüchen ist Rechtsgrundlage Artikel 6 Abs. 1 lit. f) DS-GVO (berechtigtes Interesse, nämlich Durchsetzung von Ansprüchen oder Verteidigung gegen Ansprüche).

6.3 Empfänger von Daten können Gerichte, Aufsichtsbehörden oder Anwaltskanzleien sein soweit dies rechtlich zulässig oder erforderlich ist. Wir setzen ferner Dienstleister im Wege der Auftragsverarbeitung bei der Erbringung von Leistungen ein, insbesondere für die Bereitstellung, Wartung und Pflege von IT-Systemen.

6.4 Sämtliche vertrags- und buchungsrelevanten Daten werden gemäß steuer- und handelsrechtlicher Aufbewahrungsfristen für die Dauer von sechs Kalenderjahren nach Vertragsende gespeichert.

6.5 Die Angabe von Daten ist für Geschäftspartner vertraglich verpflichtend. Ohne Angabe von Daten kann das Vertragsverhältnis nicht begründet und durchgeführt werden.

7. Allgemeine Informationen und Rechte der Betroffenen

7.1 Eine Übermittlung von Daten in Drittländer (also außerhalb von Staaten der EU/EWR) findet grundsätzlich nicht statt. Falls dies ausnahmsweise doch erfolgt, erfolgt dies nur unter Wahrung eines angemessenen Datenschutzniveaus und unter Beachtung der Voraussetzungen gemäß Art. 44 ff. DSGVO. Hierzu schließen wir EU-Standardvertragsklauseln mit den entsprechenden Anbietern, soweit kein Angemessenheitsbeschluss der EU-Kommission für den betreffenden Drittstaat vorliegt.

7.2 Wir nutzen keine Verfahren automatisierter Einzelfallentscheidungen.

7.3 E-Mails werden 6 Kalenderjahre nach Versand oder Empfang gelöscht.

7.4 Sie haben das Recht, jederzeit Auskunft über alle personenbezogenen Daten zu verlangen, die wir von Ihnen verarbeiten.

7.5 Sollten Ihre personenbezogenen Daten unrichtig oder unvollständig sein, haben Sie ein Recht auf Berichtigung und Ergänzung.

7.6 Sie können jederzeit die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen, sofern wir nicht rechtlich zur weiteren Verarbeitung Ihrer Daten verpflichtet oder berechtigt sind.

7.7 Bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen können Sie eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen.

7.8 Erfolgt die Datenverarbeitung auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder im Rahmen eines Vertrages, so haben Sie ein Recht auf Übertragung der von Ihnen bereitgestellten Daten, sofern dadurch nicht die Rechte und Freiheiten anderer Personen beeinträchtigt werden.

7.9 Sofern wir Ihre Daten auf Grundlage einer Einwilligungserklärung verarbeiten, haben Sie jederzeit das Recht, diese Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Die vor einem Widerruf durchgeführte Verarbeitung bleibt von dem Widerruf unberührt.

7.10 Sie haben außerdem jederzeit das Recht, bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz Beschwerde einzulegen, wenn Sie der Auffassung sind, dass eine Datenverarbeitung unter Verstoß gegen geltendes Recht erfolgt ist.

Stand 17. Juni 2022