Mülltrennung leicht gemacht Wohin damit?

Choose your language *

Blau, braun, gelb, schwarz – ab in die Tonne. Aber welche? Wir lösen rätselhafte Müllfälle und geben wertvolle Trennungstipps.

Bild –
Kopfhörer

Kopfhörer gehören nicht in den Hausmüll. Sie können auf jedem Recyclinghof oder mit der nächsten offiziellen Sperrmüllabfuhr kostenfrei entsorgt werden.

Bild –
Teebeutel

Mit Beutel, Schnur, Klammer, Papierschild und Teeblättern stellt dieser kleine Alltagsabfall einen sehr kniffeligen Fall dar. Wer diesen perfekt lösen will, entsorgt das Papier in der Papiertonne, die Teeblätter im Biomüll und den Rest im Hausmüll. Es ist aber laut BSR auch völlig ok, den ganzen Teebeutel in der Biogut-Tonne zu entsorgen. 

Bild –
Briefumschlag mit Sichtfenster

Auch wenn das Sichtfenster aus Plastik ist, darf es tatsächlich mit in die Papiertonne. Es kann im Recyclingprozess leicht aussortiert werden. Gleiches gilt übrigens für Heft- oder Büroklammern.

Bild –
Glühlampen

Hier gilt: Lampe ist nicht gleich Lampe. Eine normale Halogen- oder Glühlampe darf in der Hausmülltonne (nicht in der Glastonne!) entsorgt werden. LEDs und Energiesparlampen müssen jedoch zum Recyclinghof gebracht werden.

Bild –
Großverpackungen

Klarer Fall: So klein wie möglich zerlegen und dann ab in die Papiertonne oder zum Recyclinghof bringen.

Bild –
Pizzakarton

Schwieriger Fall: Bei leichten Fettflecken in die Papiertonne, bei starker Verschmutzung in den Restmüll. (Und Pizzareste in den Bio-Müll.)

Bild –
Wattepad (alternativ Wattestäbchen)

Ob Ohrenstäbchen, Wattepad oder Kosmetiktuch – benutzte Hygieneartikel wie diese gehören in die schwarze Restmülltonne und auf keinen Fall in die Toilette! Tipp: Auch eine benutzte, nicht elektronische Zahnbürste ist Restmüll, da das Material nicht recycelt werden kann.

Bild –
Fotopapier

Auch wenn man von Fotopapier spricht, gehören Fotos auf keinen Fall in die Papiertonne – die Beschichtung würde den Papiermüll verunreinigen. Fotos werden daher (am besten zerkleinert) in der Restmülltonne entsorgt.

Bild –
Styropor

Ob als Kügelchen, Obstschale oder Elektroverpackung, Styroporabfall gehört in die gelbe Tonne.
    

Bild –
Kuscheltier

Kleine Stofftiere können genau wie alte Lumpen oder kleinere Stoffreste in der Hausmülltonne entsorgt werden. Aber: Ist das ausgediente Kuscheltier sehr groß, sollte es zum nächsten Recyclinghof gebracht werden.

Bild –
Taschentücher

Benutzt gehören Taschentücher in die schwarze Tonne, unbenutzt in die Papiertonne. Und auf keinen Fall ins Klo – Verstopfungsgefahr.

Bild –
Kaputte Socken

Kleine zerschlissene und kaputte Textilien sind im Restmüll zu entsorgen.

Bild –
Töpfe & Pfannen

Kleinteiliger Schrott (so auch Nägel oder Metallwerkzeuge) enthalten Wertstoffe und dürfen in die gelbe (oder orangene) Tonne.

Bild –
Kassenbon

Papier ist nicht gleich Papier und in diesem Fall meist Thermopapier. Darum Kassenbons lieber in der Restmülltonne entsorgen.

Bild –
Toaster

Kein Fall für die Mülltone. Entsorgung auf dem Wertstoffhof, im Elektrofachgeschäft oder in Supermärkten, die auch Elektrogeräte verkaufen.

Bild –
Kaffeefiltertüten

Papierfiltertüten und natürlich auch der zugehörige Kaffeesatz dürfen guten Gewissens zusammen in der Biotonne entsorgt werden. Die klassische Filtertüte verrottet dann mit der Zeit. Aber: Kaffeekapseln aus Aluminium nicht – sie gehören in den Hausmüll.

Bild –
Küchenpapier
Benutzt kann Küchenpapier (oder Küchenkrepp) über die Biogut-Tonne entsorgt werden. Tatsächlich empfiehlt die BSR sogar, Biomüll eingewickelt in Küchenkrepp oder Zeitungspapier in die Tonne zu werfen. So werden Feuchtigkeit und unangenehme Gerüche gut gebunden.
Bild –
Blumen verwelken und verrotten bekanntlich viel zu schnell. Sie dürfen deshalb auch in der Biotonne entsorgt werden. Elemente aus nicht-natürlichen Materialien sollten vorher entfernt werden. Gut zu wissen: Blumenerde gehört in den Hausmüll und nicht in den Biomüll.
Bild –
Gräten und Knochen
Überreste wie Fleischknochen oder Fischgräten sind in jeder Biogasanlage herzlich willkommen, da sie für die Bakterienbildung sehr förderlich sind. Darum ab damit in die braune Biogut-Tonne.
Bild –
Schalen

Während man beim heimischen Kompostieren etwas genauer sortieren muss, dürfen in der Biomülltonne alle natürlichen Schalen entsorgt werden – von A wie Ananas bis Z wie Zitrusfrucht.

Bild –
Essensreste

Ob verdorben und ungekocht oder gekocht und nicht aufgegessen, Essensreste dürfen auf keinen Fall in der Toilette entsorgt werden. Sie gehören immer in den Biomüll (natürlich ohne Verpackung).