News & Tipps

Sommerorte 2015

Sommerorte 2015

Raus mit euch! Die schönsten Plätze für den Sommer im Berliner Osten

Sonnenbaden im Häusermeer

Man kennt das ja: Ausgerechnet an den wärmsten Sommertagen muss man arbeiten. Erst nach Feierabend ist Zeit für einen Sprung ins kühle Nass. Wie praktisch, dass zwei der schönsten Badeseen gleich um die Ecke liegen: Das Strandbad Weißensee ist nur eine Viertelstunde Fahrtzeit vom Alex entfernt. Natürlich können die Berliner hier ins Wasser springen und vor der Hitze unter die kühlende Fontäne fliehen. Viele kommen aber auch, um beim Yoga zu entspannen oder Tango zu tanzen. Freitags legt ein DJ auf. Und schiebt sich mal eine dicke Wolke vor die Sonne, kann man sich in der mongolischen Jurte aufwärmen. 

Ferienstimmung kommt auch am Strandbad Orankesee auf. Der Strand wird jedes Jahr mit feinstem Ostseesand aufgefrischt. Bis zu 3 000 Sonnenanbeter finden hier an heißen Tagen Platz, wer es komfortabel mag, mietet Liegestuhl oder Strandkorb. Junge Badegäste lassen sich am liebsten von der 52 Meter langen Wasserrutsche in den Orankesee wirbeln. Herrlich erfrischend! 
Selbst im Herbst ist hier noch was los. Der Oranke Open Triathlon ist ein Dreikampf für Einsteiger. Auch Kinder ab 10 Jahren und Menschen mit Behinderung sind herzlich eingeladen. Auf kurzen Strecken kann jeder testen, ob er den Wettkampf aus Schwimmen, Radfahren und Laufen beherrscht. Und mit dem Alt-Hohenschönhauser Seenfest feiern die Anwohner sowohl Orankesee als auch den nahen Obersee. 
Wer sich in den schönsten Seen Berlins fit geschwommen hat, darf ein paar Kalorien im Biergarten nachlegen. Im Oranke am See sitzt man unter schattigen Bäumen und blickt auf die schillernde Oberfläche des Sees. Weiter westwärts lockt Emils Biergarten mit einem besonderen Ambiente. Hier genießt man den Gerstensaft in einem Industriedenkmal: der ehemaligen Weißbierbrauerei Willner in Pankow, die heute junge Fotografen, Architekten und andere Kreative nutzen. 

Das Lied von Eis und Brot

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Im Sommer schleckt er auch gern cremiges Eis. Viele Lichtenberger wählen in beiden Fällen die SchokoLadenEis-Manufaktur in der Kaskelstraße. Dort gibt es täglich frisch: Brot aus dem eigenen Ofen und köstlich-kühles Eis in allen Geschmacksrichtungen. Die Namen der Sorten wecken die schönsten Urlaubserinnerungen: „Dolce Latte“ versüßt die Stunden bis zur nächsten Italienreise. Und das erfrischend säuerliche Sanddorn-Eis „Hiddensee“ holt eine frische Ostseebrise in die Viktoriastadt. Aber auch in der kälteren Jahreszeit lohnt ein Besuch in der Manufaktur. Dann serviert Konditor Steffen Winkel feinste Pralinen und Trüffel. Denn Brot allein macht satt, aber nicht so glücklich wie Eis und süße Leckereien!

Natur pur von Ahrensfelde bis Köpenick

Nicht-Berliner denken bei Lichtenberg und Marzahn an Häuserschluchten, Einheimische dagegen an rauschende Bäume und zwitschernde Vögel, kurz: an eine Naturoase. Tatsächlich ist der Nordosten Berlins dank moderner Stadtplanung voller Grün. Besonders schön zu erleben ist das auf dem Wuhletal-Wanderweg. Er folgt dem Bächlein Wuhle von Ahrensfelde im Norden bis an die Spreemündung in Köpenick. Entlang des Wuhletals reiht sich Park an Park. Spaziergänger und Radfahrer schätzen dieses grüne Band gleichermaßen, hier stört kein Auto den Gesang der Vögel. Auf halber Strecke öffnet sich der Wuhleweg zu den „Gärten der Welt“. Neben den schönen Gartenanlagen im Stil ferner Länder bietet das 21 Hektar große Erholungsgebiet auch Spielplätze und Liegewiesen, um die Sonne zu genießen (Eintrittspreis: 5 Euro). Kostenlos zugänglich ist der fast 100 Meter hohe Kienberg. Im weiter südlich gelegenen Wuhlesee dürfen Angler ihr Glück versuchen. Eine kostenlose Wanderkarte gibt es auf der Website der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung – und dazu 19 weitere grüne Hauptwege durch das Naturparadies Berlin.

Ein Tag am und auf dem Müggelsee

Der schnuckelige Name täuscht: Der Müggelsee ist das größte ruhende Gewässer Berlins und bietet entsprechend viele Möglichkeiten für einen Sommertag am See. Vor allem Wassersport-Fans haben hier die große Auswahl. Wer mit einem Sprung vom Turm beeindrucken möchte, leistet sich den Eintritt ins Seebad Friedrichshagen am Nordufer des Großen Müggelsees. Der Trubel am Ufer ist zu groß? Dann schnell ein Boot mieten und auf den stillen See hinausschippern! Was darf’s sein? Kanu, Tretboot – oder gar ein Floß? Bis zu 15 Personen passen auf so ein Wassergefährt, auf Wunsch mit Grill und Verstärker an Bord. Eine Liste mit Bootsverleihen bietet die Website am-mueggelsee.de. Vom Wasser aus lassen sich auch die Kanäle von Neu-Venedig am besten erkunden. Wer nur in der Sonne baden möchte, kann sich auf der Müggeldüne am Kleinen Müggelsee ausstrecken. Kinder schätzen den feinen Sand als Material zum Burgenbau.
Bauen, schwimmen, rudern: Das macht Appetit. Den Hunger stillen zahlreiche Lokale und Biergärten am Seeufer. Auch hier bietet am-mueggelsee.de einen aktuellen Überblick. Sogar auf dem See gibt es einen Kiosk, zumindest bei gutem Wetter: Die MS Schatzinsel versorgt alle Bootsleute mit Bratwurst und Getränken. Und wer gerne Gutes aus der Region isst, der besucht Andreas Thamm, den letzten Fischer vom Müggelsee. In seiner reetgedeckten Müggelseefischerei verkauft er im Sommer seinen frischen Fang von Aal bis Zander. 

Orankesee/Weißensee

Strandbad Weißensee,
Berliner Allee 155, Weißensee 
www.binbaden.com

Strandbad Orankesee, 
Gertrudstr. 7, Hohenschönhausen 
www.strandbad-orankesee.de

Oranke am See,
Orankestr. 41 
www.oranke-am-see.de

Emils Biergarten,
Berliner Str. 80-82, Weißensee 
www.wbb-pankow.de/biergarten

Lichtenberg

SchokoLadenEis-Manufaktur,
Kaskelstr. 15, Rummelsburg

Wuhletal-Wanderweg

Wuhletal-Wanderweg, 
nächste S-Bahnhöfe: Ahrensfelde (S7),
Wuhletal (S5), Köpenick (S3), Karte auf 
www.stadtentwicklung.berlin.de

Müggelsee

Seebad Friedrichshagen,
Müggelseedamm 216, 
www.seebad-friedrichshagen.de

Neu-Venedig,
rund um die gleichnamige Gaststätte, Finkenweg 348, 
www.neu-venedig.de

Müggeldüne,
Ende Neu-Helgoländer WegMS Schatzinsel,
Kiosk auf dem Großen Müggelsee, 
www.ms-schatzinsel.de

Müggelseefischerei, Dorfstr. 13, Berlin-Rahnsdorf