Illustration Antragsstellung

Kooperationen und Spenden Antragstellung und Auswahlverfahren

Die HOWOGE erhält stets eine Vielzahl von Anfragen für Kooperationen und Spenden. Um Ihnen die Antragstellung bei uns zu erleichtern und das Bewerbungsverfahren zu beschleunigen, haben wir entsprechende Antragsformulare vorbereitet. Alle Antragstellenden werden gebeten, das jeweilige Antragsformular vollständig auszufüllen und die geforderten Anlagen beizufügen. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass unvollständige Anträge, Anträge ohne Antragsformular oder ohne notwendige Anlagen bei der Entscheidung über Kooperationen und Spenden leider nicht berücksichtigt werden können.

Der Ablauf

Icon mit einer 1

Ausfüllen des Antragsformulars

Das Antragsformular sowie sämtliche für die Antragstellung notwendigen Unterlagen bzw. Nachweise senden Sie bitte per Post an:
HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH
Soziales Management

Astrid Schauer – persönlich/vertraulich –
Möllendorffstraße 2
10367 Berlin

Icon mit einer 2

Prüfung der Anträge

Alle vollständigen Anträge werden nach den Auswahlkriterien der HOWOGE für Kooperationen und Spenden geprüft. Sie erhalten zeitnah eine schriftliche Zu- oder Absage.

Icon mit einer 3

Vertragsabschluss

Bei einer positiven Rückmeldung zu Ihrer Kooperationsanfrage erfolgt im Anschluss der Abschluss eines Kooperationsvertrages (siehe Mustervertrag). Dieser Vertrag regelt alle Fragen der Zusammenarbeit.

Icon mit einer 4

Abschluss der Kooperation

Zum Abschluss der Kooperation muss ein Projektfazit spätestens acht Wochen nach Vertragsende vom Kooperationspartner vollständig ausgefüllt an uns übermittelt werden.

Im Falle einer Spende wird mit Zusage seitens der HOWOGE der entsprechende Betrag auf das im Antragsformular angegebene Konto überwiesen. Der HOWOGE ist unmittelbar nach Erhalt der Spende unaufgefordert eine Zuwendungsbescheinigung zu übermitteln.

Hier können Sie unsere Datenschutzinformationen einsehen.

Ihre Ansprechpartnerin

HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft
Möllendorffstraße 2
10367 Berlin

Bild –
Astrid Schauer Abt. Soziales Management
  •