News & Tipps

Balkonbank selbst gebaut

Balkonbank selbst gebaut

Eine wetterfeste Bank für zwei, platzsparend und mit Stauraum für Kissen und Blumentöpfe. Die Schubladen lassen sich als Hocker nutzen.

Der Balkon ist etwas Persönliches: für den einen Gartenlaube, für die andere Fahrradwerkstatt. Auch das Mobiliar sollte individuell sein – und platzsparend. Warum nicht selber bauen – in genau den Maßen, die Sie brauchen? Mit Holz zu arbeiten macht Spaß. Und die „Ideengeber“ der HELLWEG-Baumärkte wissen, wie aus einer ersten Idee ein solides Möbelstück wird.
Wie wäre es mit einer Balkonbank? Aber nicht „Brett auf Bierkisten“, sondern ein kompaktes Möbel mit bequemer Sitzfläche und zwei Schubladen, um Kissen, Blumentöpfe und Gießkanne zu verstauen. Und wenn Gäste kommen werden aus den beiden Schubladen zwei zusätzliche Hocker! All das lässt sich selbst bauen: aus drei günstigen Standard-OSB-Platten. Der geniale Konstruktionsplan stammt von den „Ideengebern“ aus der Holzabteilung der HELLWEG-Filiale in Hohenschönhausen. Azubi Florian Schröder zeigt in unserer Fotoanleitung, wie man sie zusammenbaut. Den detaillierten HELLWEG-Bauplan können Sie sich hier kostenlos herunterladen. Bei HELLWEG in Hohenschönhausen bekommen Sie außerdem auch alle nötigen Materialien, genau abgezählt und passgenau zugeschnitten. Fragen Sie in der Holzabteilung bei:
HELLWEG Hohenschönhausen, Ferdinand-Schultze-Str. 106, www.hellweg.de


Bauanleitung: So tischlern Sie sich Ihre Balkonbank selbst

Schritt 1

Material, Werkzeug und Vorbereitung

  • Drei Grobspanplatten/OSB-Platten unterschiedlicher Dicke:

    • zwei in 15 mm Dicke
    • eine in 18 mm Dicke (für Sitzfläche und Boden)

  • 3,5er-Schrauben in verschiedenen Längen:

    • 22 Stück à 50 mm
    • 8 Stück à 25 mm
    • 8 Stück à 12 mm

  • 2x4 Rollen für die beiden Schubladen
  • 4 Kunststoffgleiter zum Aufnageln als Füße für die Bank
  • Schleifpapier
  • 1 Dose Bootslack (375 ml)
  • 1 Tube Holzspachtelmasse (200g)
  • Materialpreis: rund 90 Euro
  • Bauzeit: vier bis acht Stunden, je nach Erfahrung

Werkzeug: Akkubohrschrauber, Hammer, Pinsel

Vorbereitung: Bauskizze anfertigen. Platten nach individuellen Maßen zusägen und Einzelteile beschriften (Boden, Sitzfläche, Schublade, Seitenwand usw.). Höhe, Breite und Tiefe Ihrer Bank können Sie individuell festlegen. In diesem Beispiel sind es 480 mm Höhe, 1020 mm Breite, 500 mm Tiefe, sodass sich die komplette Bank aus drei Standard-OSB-Platten fertigen lässt.

Tipp: Lassen Sie sich die Einzelteile gleich bei HELLWEG zusägen. Das klappt auch mit der Handkreissäge zu Hause, wird dort aber selten so gerade wie an der großen Profisäge.

Als Griff für die Schubladenfront dient ein schlichtes Loch. Dieses sollte vor dem Zusammenbau ausgesägt werden. Auch hier helfen Ihnen die „Ideengeber“ von HELLWEG.

Schritt 2

Vorbohren und ggf. Senken für Schraubköpfe bohren

Alle Schraubenlöcher markieren und vorbohren. Frei Hand klappt auch, ist aber weniger präzise und kostet mehr Kraft. Empfehlenswert: Alle Bohrlöcher mit einer Senke versehen, Schraubenköpfe versenken und Schraublöcher – nach dem Zusammenbauen – mit Holzmasse zuspachteln. Erst danach Abschleifen. Das macht Ihre Bank eleganter und wetterfester.

Schritt 3

Korpus zusammenbauen

Sie benötigen 14 lange Schrauben (50 mm). Achtung: Für Sitzfläche, Rückwand und Seitenwände die dickere OSB-Platte (18 mm) verwenden.

(1) Seitenwände
links und rechts mit je zwei Schrauben an die Schmalseiten der Rückwand schrauben. Ein Winkel hilft beim Ausrichten. Am besten klappt’s, wenn eine zweite Person assistiert. 

(2) Gegenüberder Rückwand Verstärkungsleiste
(50 mm tief, ebenfalls aus der 15mm OSB-Platte geschnitten) mit je einer Schraube links und rechts oben zwischen die beiden Seitenwände schrauben. Die Leiste liegt parallel zur Rückwand und direkt unter der Sitzfläche. Sie verhindert das „Durchsitzen“. 

(3) Sitzfläche (Deckplatte)
mit insgesamt acht Schrauben befestigen: mit je zwei auf den Seitenwänden, mit drei Schrauben auf der Rückwand und einer mittig auf der Verstärkungsleiste. Achtung: An der Rückseite schließen Sitzfläche und Rückwand bündig ab. Aber an der Frontseite des Korpus (über der Verstärkungsleiste) steht die Sitzfläche 18 mm über. Dadurch verschwinden die Schubladen später vollständig unter der Sitzfläche. 

(4) „Schuhe“ anziehen:
An den vier unteren Ecken der Seitenwände die Kunststoffgleiter aufnageln. Die Bank lässt sich damit leichter verschieben und das Holz wird vor Regenwasser geschützt. 

Schritt 4

Schubladenhocker zusammenbauen (zwei Stück)

Sie benötigen 2x8 Schrauben (25 mm) und 2x4 Schrauben (12 mm).

Tipp: Wer selten schreinert, sollte bei den Schubladenmaßen besser 3-4 mm Spiel einplanen, damit die Schubladen sauber schließen und nicht im Korpus feststecken.

(1) Mit je zwei Schrauben (25 mm) je eine Bodenleiste auf die beiden Seitenwände schrauben.
Die Bodenleisten verlaufen waagrecht auf der Innenseite am unteren Ende der Seitenwand parallel zur Erde. Sie schließen bündig mit Vorder- und Unterkante der Seitenwand ab. Auf den beiden Leisten ruht später der Schubladenboden. Nur so lassen sich anschließend Rollen anbringen. 

(2) Rückwand
mit je zwei Schrauben (25 mm) an die beiden Seitenwände schrauben. 

(3) Schubladenboden auf die Bodenleisten
legen und festschrauben. Pro Leiste je zwei Schrauben à 12 mm verwenden. 

(4) Schubladenfront auf die beiden Seitenwände schrauben,
mit je zwei Schrauben à 25 mm links und rechts. Und jetzt wird’s knifflig: Die Schubladenfront schließt NICHT mit allen Seitenwänden bündig ab!
(a) Nach oben steht sie 50 mm über und verdeckt so die Verstärkungsleiste.
(b) Die linke Schubladenfront steht zudem links über,
(c) die rechte nach rechts – mit jeweils 18 mm. Warum das? Durch die Überstände verdecken die Schubladenfronten nicht nur die Seitenwände des Korpus und verschaffen Ihrer Bank eine fast fugenlose Front, sie stabilisieren auch die Sitzfläche. 

Tipp: Zeichnen Sie sich diese kniffligen Details mit Bleistift direkt auf die beiden Bauteile, die später zur Schubladenfront werden.

(5) Je vier Rollen von unten auf den Schubladenboden schrauben.
Passende Schrauben sind in der Packung enthalten. Und so geht’s: Rolle parallel zur Bodenleiste ausrichten. Erste Schraube halb eindrehen, Rollenhalterung fest an diese Schraube schieben, dann mit zweiter Schraube fixieren. Abschließend beide Schrauben festziehen. An allen vier Ecken wiederholen.

Schritt 5

Finish – verspachteln, abschleifen und lackieren

Sie benötigen: Pinsel oder Rolle, ggf. Spachtel und Holzspachtelmasse (200g), Schleifpapier, Bootslack (375 ml).

(1) Falls Sie die Schraubköpfe versenkt haben,
müssen Sie nun die Schraubenlöcher mit Holzreparaturmasse verputzen. Eine Stunde trocknen lassen. Erst dann können Sie die Bank abschleifen (siehe folgender Punkt).

(2) Glatten Holzblock mit Schleifpapier umwickeln
und damit Oberflächen abschleifen – am besten dreimal in Folge mit zunehmend feinerem Schleifpapier.

(3) Mit Bootslack streichen.
Zehn Stunden trocknen lassen. Dann nochmals lackieren. 

Tipp: Je sorgfältiger und aufwendiger Sie beim Finish arbeiten, desto länger hält Ihre Bank.