Meine HOWOGE

Galerie vor der Haustür

Galerie vor der Haustür

Im 30. Gründungsjahr von Hohenschönhausen spendierte die HOWOGE viele neue Kunstwerke. Ein Überblick.

Fassadengemälde „Aufbruch in neue Welten“

Das neueste Fassadenbild in Lichtenberg ist so riesig, dass man es sogar aus der S-Bahn 75 gut sehen kann. 30 Meter hoch und an die 500 Quadratmeter groß ist das Kunstwerk an der Warnitzer Straße 28. Sein Titel: „Aufbruch in neue Welten“. In nur vier Wochen hat das Künstlerkollektiv KLUB7 das Gemälde vollendetund dabei 195 Liter Farbe in 17 verschiedenen Tönen verbraucht. 16 Pinsel und 28 Farbrollen kamen zum Einsatz. Am 12. Juni präsentierte HOWOGE-Geschäftsführerin Stefanie Frensch das dritte Fassadenbild der 2013 gegründete Kunstinitiative „Lichtenberg Open ART“ (LOA Berlin) auf dem Fassaden-Kunst- Fest mit Andreas Geisel, Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, und Lichtenbergs Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro. Ziel von LOA Berlin ist es, eine für jedermann zugängliche Stadtkunstgalerie mit Kunstwerken quer durch den Bezirk zu schaffen. Bekannte Künstler erhalten dabei die Möglichkeit, große Hausfassaden zu gestalten. Zudem fördert LOA Berlin gezielt künstlerische Projekte mit Kindern und Jugendlichen.

Graffito für Picasso

Der Jugendclub „Leos Hütte“ verschönerte im Juli mit Unterstützung von KLUB7 ein Trafohäuschen in der Pablo-Picasso-Straße. Sein Entwurf setzte sich in einem Facebook-Voting durch.

Jubiläumsausstellung

Im September zeigt die HOWOGE im Linden Center die Jubiläumsausstellung „30 Jahre Hohenschönhausen“. Dort sind ein letztes Mal die sechs neuen Buddy Bären an einem Ort versammelt. Zudem sind faszinierende Fotografien zu sehen. Sie zeigen Stadtansichten aus den 80er-Jahren im Vergleich mit aktuellen Aufnahmen: In drei Jahrzehnten verwandelt sich das Neubauviertel in eine grüne Oase!
7. bis 19.9., Linden Center, Prerower Platz 1, www.howoge.de/30jahrehsh

Buddy Bären

Die von der HOWOGE gestifteten Buddy Bären kommen viel rum: So waren sie etwa beim Mieterkonzert und beim Sommernachtskino dabei. Ab Oktober beziehen sie ihre endgültigen Standorte am Linden Center und am Bahnhof Wartenberg. Fast 100 Berliner hatten Ideen eingesendet, wie so ein Bär aussehen könnte. Die drei besten Entwürfe wurden von einer Jury prämiert und umgesetzt. Drei weitere Designs kamen von Senator Andreas Geisel, Eishockey-Legende Sven Felski und Sänger Dirk Michaelis (Foto rechts).

Buddy Bear
Sänger Dirk Michaelis mit seinem Buddy Bär