studioinges Architektur und Städtebau

Bild – studioinges Architektur und Städtebau

Stadtplanungs- / Architekturbüro: 
studioinges Architektur und Städtebau

Francesca Saetti, Thomas Bochmann, Stefan Schwirtz, Ana Román

Landschaftsarchitekturbüro: 
Planorama Landschaftsarchitektur

Maik Böhmer, Mareen Leek

Auszug aus dem Erläuterungsbericht

Die städtebauliche Setzung für das neue Wohnareal orientiert sich an der vorhanden Wohnbebauung „Wohnen am Campus“. Die orthogonale Grundstruktur, die Körnung und teilweise vorhandene Typologien werden vom Grundsatz her weitergeführt und den Vorgaben zur städtischen Dichte angepasst. Um die Verzahnung mit dem vorhandenen Wohngebiet zu stärken, wird nicht nur die Achse des Alexander-von Humboldt-Wegs sondern auch die der Newtonstraße aufgenommen. Sie teilen das Areal in Ost-West-Richtung in drei Streifen.

In Nord-Süd-Richtung wird das Gebiet durch Durchwegungen in vier Abschnitte geteilt. Dichte und Höhe der Gebäude nehmen zum Landschaftspark hin zu, nach Osten öffnen sich die Strukturen zu den in Bau befindlichen Punkthäusern. An der Karl-Ziegler-Straße und Herman-Dorner-Allee wird der Blockrand als Kante gefasst.

Zentrales Thema des Wohnungsbaus sind die acht „Wohnhöfe“, die durch jeweils einen winkelförmigen Baukörper und weitere zeilenförmige Bauten gefasst werden. Drei dieser grünen, halböffentlichen Höfe öffnen sich wiederum zum Alexander-von-Humboldt-Weg als zentrale, öffentliche Fußgängerpromenade. Drei weitere „Wohnplätze“ als öffentlichere Begegnungsflächen für das Quartier docken sich ebenfalls an diese „Promenade“ an.