Leistungsstärke für Berlin

Zurück zur Übersicht

Lichtenberg wird zum Open-Air-Museum

23. Jul 2012

Unter der Schirmherrschaft des Senators für Stadtentwicklung und Umwelt Michael Müller.Berliner Künstler Christian Awe gestaltet 500 qm Kunst am Objekt der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH

An einer HOWOGE-Hochhausfassade entsteht im Juli/August eines der größten und aufregendsten Kunstwerke Berlins. Das Kunstprojekt ist Teil der "mehr als gewohnt – Kreativlernaktion" der HOWOGE für Kinder und Jugendliche 2012/2013 in Lichtenberg und steht unter der Schirmherrschaft des Senators für Stadtentwicklung und Umwelt Michael Müller.

"Aktuell haben wir innerhalb unseres Kiezmanagements einen besonderen Schwerpunkt auf kreative Lernerfahrungen gerichtet. Wir wollen möglichst viele Kinder und Jugendliche erreichen und an besonderen Projekten teilhaben lassen", erklärt Stefanie Frensch, Geschäftsführerin der HOWOGE. "Lebens(t)räume Lichtenberg – lebendige Fassaden" so lautet der Titel des Open-Air-Kunstprojektes, dem zu einem späteren Zeitpunkt eine Reihe weiterer Fassadenkunstwerke folgen sollen. 

"Ich finde es wunderbar, wenn Kunst im öffentlichen Raum stattfinden kann, wenn Menschen vor Ort mit einbezogen werden und ein Gefühl des Miteinanders entsteht", erläutert der Künstler Christian Awe sein Engagement vor Ort.

Und Mitmachen ist auf unterschiedliche Art und Weise möglich: Jeden Freitag, ab 12.00 Uhr wandelt sich das Vor-Ort-Atelier des Künstlers zur offenen Mitmachwerkstatt. Interessierte können selbst Schablonen herstellen, wovon der Künstler die kreativsten im Kunstwerk umsetzt. Junge AWOGI-Praktikanten sammeln Erfahrung im Bereich Kunst- und Projektmanagement.

Weitere Workshops finden an der Fassade und in der Jugendkunstschule Lichtenberg statt. Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren können an den Workshops "Aquarell und Zeichnen" und "Experimentelle Malerei" teilnehmen. Interessierte ab 10 Jahren sind aufgerufen sich für die Workshops "Schablonen: Orte, Spuren und Fundstücke als künstlerischer Anlass" (02.08.2012) sowie "Recycling Art mit Plastiktüten" (09.08.2012) an der Fassade anzumelden.

Die jeweils aktuellen Termine werden in der Offenen Werkstatt ausgelegt. Anfang August wird es zudem Schulprojekttage mit einer Kunstklasse der Mildred-Harnack-Schule geben.

Der international bekannte 33-jährige Künstler konnte im März den HOWOGE-Fassadenwettbewerb für sich entscheiden. Christian Awe, Schüler von Daniel Richter und Georg Baselitz, hat erst vor wenigen Wochen ein Kunstprojekt in der russischen Stadt Perm beendet.

Am 14. September wird die Fassade mit einem großen Fest eingeweiht. Senator Müller hat bereits eine Teilnahme zugesagt.

Aktuelle Projektinformationen im Projekttagebuch auf www.facebook.com/howoge. Informationen zum Künstler Christian Awe unter www.christianawe.com.

Daten und Fakten zur Fassade:

 

  • Größe des Kunstwerkes: ca. 14,35 m x 33 m (rund 475 qm und damit größer als ein Basketballfeld)
  • Verbrauch von rd. 150 l Farbe
  • 60 Stunden offene Werkstatt und Bildungsprogramm
  • auf dem Gerüst sind ca. 144 Stufen bis in den obersten Stock zu überwinden
  • 36.000 Markierungspunkte mit Hilfe von 450 m Papier werden auf die Fassade übertragen

 

 

 

Downloads
Ansprechpartner

Sabine Pentrop

Pressesprecherin

Annemarie Rosenfeld

Stellvertretende Pressesprecherin

Ferdinand-Schultze-Str. 71
13055 Berlin

030 - 54 64 24 20
030 - 54 64 24 21
presse@remove-this.howoge.de