Förderstruktur der HOWOGE

Das soziale und gesellschaftliche Engagement der HOWOGE stützt sich auf drei Säulen:

1. Eigene soziale Dienstleistungen der HOWOGE 

  • Kundenzentren – die fünf Kundenzentren der HOWOGE und das Servicebüro in Buch dienen als Ansprechpartner für unsere Mieter/-innen vor Ort.
  • Kiezhelfer – unterstützen insbesondere ältere und hilfsbedürftige Mieter/-innen mit kleinen Dienstleistungen im Alltag und bei Sanierungsmaßnahmen.
  • Mobile Hausmeister – sorgen täglich in den Abend- und Nachtstunden für mehr Sicherheit in den Wohnquartieren.
  • Beratung bei sozialen Belangen – unterstützt Mieter/-innen mit Mietschulden, berät sie zu Möglichkeiten der Schuldenkonsolidierung und gibt Hilfestellung bei Behördengängen und Antragstellungen.

2. Kooperationen und Spenden

Eine Kooperation erfolgt immer zweckgebunden, wobei sowohl die Verpflichtungen der HOWOGE als auch diejenigen des Kooperationspartners vertraglich festgehalten werden. Es handelt sich dabei um eine zeitlich begrenzte Zusammenarbeit mit Partnern, deren Ziele vertraglich definiert sind.

Eine Spende wird nur an gemeinnützige Institutionen ausgereicht. Sie wird ohne eine Gegenleistung des Empfängers gewährt, bedarf jedoch der unmittelbaren Übermittlung einer entsprechenden Zuwendungsbescheinigung seitens des Empfängers. Das Spendenvolumen ist jeweils auf einen Betrag in Höhe von 500 € begrenzt.

In beiden Fällen gilt, dass finanzielle Mittel für Kooperationen und Spenden nie an Privatpersonen ausgereicht werden, sondern immer nur an juristische Personen.

3. Besondere soziale Dienstleistungen beauftragt durch die HOWOGE

Für bestimmte soziale Dienstleistungen, die von den Mieter/-innen der HOWOGE in Anspruch genommen werden können, wie beispielsweise zur Integration geflüchteter Menschen, beauftragt die HOWOGE externe Experten. Diese werden vorab im Rahmen von Ausschreibungen nach dem geltenden Vergaberecht ermittelt.