Anforderungen und Auswahlkriterien für Kooperationen und Spenden

Bei der Auswahl der Förderaktivitäten legt die HOWOGE großen Wert darauf, durch das Engagement nachhaltige Impulse in den jeweiligen Kiezen zu setzen. Aktivitäten und Förderschwerpunkte werden dabei individuell auf den Bedarf der einzelnen Kieze angepasst, um den besonderen Bedürfnissen der dort lebenden Menschen gerecht zu werden und gezielt die Entwicklung der Quartiere zu unterstützen.

1. Ziele und Wirkung

Die Kooperation/das Projekt hat klare, befristete und messbare Ziele, die für die HOWOGE anschaulich nachvollziehbar dargestellt sind. Des Weiteren muss die Kooperation/das Projekt eine nachhaltige Wirkung für die Mieter/-innen der HOWOGE erzielen und einen aktiven Beitrag für mehr Lebensqualität leisten.

2. Regionalität

Die Kooperation/das Projekt wirkt in den Kiezen der HOWOGE oder hat einen besonderen Bezug auf angrenzende Kieze bzw. Bezirke. Bei einem stadtweiten Bezug ist eine besondere Erläuterung in den Antragsunterlagen erforderlich.

3. Förderbereiche

Die Kooperation/das Projekt entspricht den HOWOGE-Förderschwerpunkten in den Bereichen Bildung, Kultur, Soziales, Ökologie oder Sport.

4. Image

Die Kooperation/das Projekt erbringt einen besonderen Mehrwert für die Mieterbindung der HOWOGE und trägt somit zum positiven Image der HOWOGE als Unternehmen mit gesellschaftlicher und sozialer Verantwortung bei.

5. Branchenexklusivität

Die Kooperation/das Projekt hat keine vertraglichen Beziehungen zu weiteren Unternehmen aus der gleichen Branche. Falls keine Branchenexklusivität gewährleistet werden kann, ist bei der Antragstellung eine besondere Erläuterung erforderlich.

Ausschlusskriterien

Eine Kooperation kann nicht eingegangen werden, wenn:

  1. es sich bei dem zukünftigen Kooperationspartner um eine politische Partei oder andere politische Organisationen, wie Gewerkschaften oder fremde Arbeitgeberverbände handelt
  2. die Gegenleistung des Kooperationspartner lediglich die bloße Platzierung des Logos der HOWOGE beinhaltet
  3. abgeschlossene Projekte rückwirkend gefördert werden sollen
  4. das Budget der HOWOGE für das kommende Förderjahr ausgeschöpft ist
  5. sich der Antragsteller in einem gerichtlichen Verfahren befindet
  6. Projekte rein kommerzieller Art sind
  7. sich ein Antragsteller mit dem selben Projekt im selben Förderjahr bei unterschiedlichen Kundenzentren oder Bereichen der HOWOGE bewirbt