Datenschutzinformationen Videoüberwachung Miet-/Verwaltungsgebäude

1.1 Die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH, Ferdinand-Schultze-Str. 71, 13055 Berlin (nachfolgend "HOWOGE"), informieren Sie an dieser Stelle über die von uns durchgeführten Verarbeitungen personenbezogener Daten. Datenschutzbeauftragter aller Gesellschaften der HOWOGE Gruppe ist Michael Billmeyer, HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH, Ferdinand-Schultze-Str. 71, 13055 Berlin, [datenschutzbeauftragter@howoge.de]. Sofern im Text der Begriff "Daten" verwendet wird, sind jeweils allein personenbezogene Daten im Sinne der DS-GVO gemeint.

1.2 Sofern an/in Miet- oder Verwaltungsgebäuden eine Videoüberwachung stattfindet, sind Zwecke der Verarbeitung die Wahrung des Hausrechts sowie die Aufdeckung, Verfolgung von Straftaten und Durchsetzung zivilrechtlicher Ansprüche. Eine Änderung dieser Zwecke ist nicht geplant.

1.3 Sofern an/in Miet- oder Verwaltungsgebäuden eine Videoüberwachung stattfindet, ist Rechtsgrundlage § 4 Abs. 1 Nr. 2,3 BDSG-2017 iVm Artikel 6 Abs. 1 lit. f) DS-GVO (Wahrung des Hausrechts, Aufdeckung und Verfolgung von Straftaten und Durchsetzung zivilrechtlicher Ansprüche).

1.4 Eine Auswertung der Aufzeichnungen erfolgt nur im Falle des Verdachts eines Verstoßes gegen das Hausrecht oder dem Verdacht einer Straftat. In diesen Fällen kann eine Übermittlung der relevanten Daten an Strafverfolgungsbehörden, Gerichte und Rechtsanwälte erfolgen. Wir setzen ferner Dienstleister im Wege der Auftragsverarbeitung bei der Erbringung von Leistungen ein, insbesondere für die Bereitstellung, Wartung und Pflege von IT-Systemen.

1.5 Aufzeichnungen von Videoüberwachungsanlagen an Verwaltungsgebäuden werden regelmäßig spätestens nach drei Tagen gelöscht, Aufzeichnungen von Anlagen an Wohngebäuden spätestens nach 48 Stunden. Bei Verdacht einer Straftat werden relevante Daten bis zum Abschluss der straf- und zivilrechtlichen Verfahren gespeichert.

1.6 Ein Besuch ohne Erfassung durch die Videoüberwachung ist nicht möglich.

1.7 Eine Übermittlung von Daten in Drittländer findet nicht statt.

1.8 Wir nutzen keine Verfahren automatisierter Einzelfallentscheidungen.

1.9 Sie haben das Recht, jederzeit Auskunft über alle personenbezogenen Daten zu verlangen, die wir von Ihnen verarbeiten.

1.10 Sollten Ihre personenbezogenen Daten unrichtig oder unvollständig sein, haben Sie ein Recht auf Berichtigung und Ergänzung.

1.11 Sie können jederzeit die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen, sofern wir nicht rechtlich zur weiteren Verarbeitung Ihrer Daten verpflichtet oder berechtigt sind.

1.12 Bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen können Sie eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen.

1.13 Sie können der Verarbeitung unter Angabe von Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, widersprechen.

1.14 Sie haben außerdem jederzeit das Recht, bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz Beschwerde einzulegen, wenn Sie der Auffassung sind, dass eine Datenverarbeitung unter Verstoß gegen geltendes Recht erfolgt ist.

Stand 16. Mai 2018