Partizipation Primo-Levi-Gymnasium

Bild – Aussenansicht der Schule

Partizipationsverfahren

Koordination: Die Baupiloten BDA, Berlin

Verfahren: zweistufiges Workshopverfahren und Ergebnispräsentation

Beteiligte: Erweiterte Schulleitung und Verwaltung, Kollegium, Eltern- und Schülervertretung, externe Mitglieder der Schulkonferenz, Vertreter*innen des Bezirksamts Pankow von Berlin sowie des Schul- und Sportamtes, Planungsbüro Thoma Architekten Berlin, HOWOGE

Anlass und Ziel

Aufgrund der verschiedenen Standorte braucht es für die Sanierung und Erweiterung des Primo-Levi-Gymnasiums eine partizipative und interdisziplinäre Strategie, die sowohl die pädagogischen Anforderungen herausarbeiten sowie das räumliche und funktionale Anforderungsprofil für die künftige Planung beschreiben soll. Daher wurde das Büro „Die Baupiloten BDA“ mit der Durchführung eines Beteiligungsprozesses beauftragt, in dessen Verlauf die Bedarfe der Schulgemeinschaft erarbeitet, analysiert und in Nutzungskonzepte überführt werden sollen - immer unter der Prämisse, Räume den Anforderungen des neuen Lernens entsprechend zu gestalten, ohne zu sehr in die bauliche und denkmalgeschützte Gebäudesubstanz einzugreifen. Gezielt eingesetzte Methoden -unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie, teilweise digital unterstützt- dienten dabei als Werkzeug zur Entscheidungsfindung der komplexen Zusammenhänge.

Informationen zum Projekt Primo-Levi-Gymnasium

Der Partizipationsprozess

Workshop 1

Im zweiten Workshop „ Schulbautypologie weiterdenken“ wurde auf Grundlage der vorangegangenen Ergebnisse die Schulbautypologie für das Bestandsgebäude und den zu errichtenden Neubau erarbeitet. Die Beteiligten konnten ihre Bedarfe und Vorschläge für die Bildung eines neuen Campusbereiches konkretisieren. Ein Ergebnis war, neben der weiteren Betonung des Schwerpunkts und der außerschulischen Vernetzung im MINT-Bereich, auch die Möglichkeit von Veranstaltungsangeboten der Schule durch einen neuen großen Mehrzweckbereich. Die Schule sieht sich als integraler Bestandteil der direkten Nachbarschaft und möchte die bestehenden Kooperationen erhalten und weiter ausbauen.

 

Copyright: Die Baupiloten BDA und HOWOGE

Workshop 2

Im zweiten Workshop „ Schulbautypologie weiterdenken“ wurde auf Grundlage der vorangegangenen Ergebnisse die Schulbautypologie für das Bestandsgebäude und den zu errichtenden Neubau erarbeitet. Die Beteiligten konnten ihre Bedarfe und Vorschläge für die Bildung eines neuen Campusbereiches konkretisieren. Ein Ergebnis war, neben der weiteren Betonung des Schwerpunkts und der außerschulischen Vernetzung im MINT-Bereich, auch die Möglichkeit von Veranstaltungsangeboten der Schule durch einen neuen großen Mehrzweckbereich. Die Schule sieht sich als integraler Bestandteil der direkten Nachbarschaft und möchte die bestehenden Kooperationen erhalten und weiter ausbauen.

 

Copyright: Die Baupiloten BDA und HOWOGE

Planer*innenwerkstatt

Planer*innenwerkstatt und Abschlusspräsentation

Die Ergebnisse der Workshops wurden im Anschluss in Form einer „Planer*innenwerkstatt“ zusammen mit dem koordinierenden Büro „Die Baupiloten BDA“ und dem beauftragten Generalplaner -Büro „Thoma Architekten“ im Beisein der HOWOGE raumscharf in der tatsächlichen Situation verortet. Auf Grundlage der im Beteiligungsprozess entwickelten Funktions- & Nutzungskonzepte und unter Berücksichtigung der vorhandenen Raum- und Flächenressourcen erarbeiteten die Architekt*innen verschiedene Varianten der räumlichen Aufteilung zwischen Alt- und Neubau.

In der Ergebniskonferenz waren dann nochmals alle Beteiligten eingeladen und die unterschiedlichen von den Architekt*innen ausgearbeiteten Varianten wurden der Schulgemeinschaft vorgestellt und diskutiert. Im Anschluss hatten alle Schüler*innen, Lehrkräfte und Eltern die Möglichkeit, Feedback zu den in der Aula ausgestellten Vorschlägen zu geben.

Im Ergebnis des Partizipationsprozesses wurde dann gemeinsam mit dem Bedarfsträger, dem Schul- und Sportamt Berlin-Pankow, das Raumprogramm für den zukünftigen Neubau abgestimmt. Dieses Raumprogramm dient als Planungsgrundlage und wird im Rahmen eines Architekturwettbewerbs in enger Abstimmung mit der Schulgemeinschaft und dem Bezirksamt Pankow entwurfliche Gestalt annehmen.

 

Copyright: Die Baupiloten BDA und HOWOGE

Workshop Einpassplanung

Nachdem erste Testentwürfe in Form einer Einpassplanung für den Neubau vorlagen, sollten die zu erwartenden Baumassen für den geplanten Neubau anhand eines Umgebungsmodells aus Sicht der Stadtplanung und der Unteren Denkmalbehörde des Bezirksamts Berlin-Pankow untersucht und bewertet werden. Dafür fand am 19.11.2020 im BVV-Saal Berlin-Pankow ein Workshop mit den Generalplanern Thoma Architekten, der HOWOGE und den Beteiligten des Bezirksamts statt. Es wurde lebhaft diskutiert und unterschiedlich ausgeprägte Baumassen wurden live am Modell variiert und an die städtebauliche Situation angepasst. Ziel des Workshops war die Untersuchung und letztendlich Festlegung der städtebaulichen Rahmenparameter für die Erstellung eines B-Plans für das Grundstück sowie für die Auslobung des geplanten Architekturwettbewerbs.

 

Copyright: Die Baupiloten BDA und HOWOGE