Integrierte Sekundarschule Integrierte Gesamtschule Eisenacher Straße

Die HOWOGE plant im Rahmen der Berliner Schulbauoffensive auf dem rund 16.000 m² großen Grundstück entlang der Eisenacher Str. 53 in Berlin-Mariendorf einen neuen Schulstandort. Es handelt sich hierbei um eine sechszügige Integrierte Sekundarschule (ISS 6-0) einschließlich Sportfreianlagen. Außerdem ist die Errichtung einer gemeinsam mit der benachbarten Schätzelberg-Grundschule genutzten Sechsfach-Sporthalle mit Galerie geplant.

Das zu bebauende Grundstück liegt im Geltungsbereich des Bebauungsplans XIII-68 und ist im allgemeinen Wohngebiet als Nutzung „Gemeinbedarf Schule“ ausgewiesen. Es wurde bis November 2020 von der Kleingartenanlage „KGA Morgengrauen“ genutzt.

Daten und Fakten

Adresse Eisenacher Straße 53, 12109 Berlin – Tempelhof-Schöneberg
Schultyp Integrierte Sekundarschule
Zügigkeit 6-0
Schulplätze 600
Baustart 2023
Fertigstellung 2026

Ein Blick auf den Projektvorgang

Der Planungs- und Baufortschritt

Partizipation
Bild – Partizipationsworkshop

Partizipation

In einem ganztägigen Partizipationsworkshop, organisiert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, wurden im September 2019 unter Einbeziehung schulischer Gremien sowie der Fachämter des Bezirks verschiedene Handlungsempfehlungen für die Planung der Integrierten Sekundarschule erarbeitet. Im Verfahren wurden unter anderem Nutzungsmöglichkeiten für Sportvereine, die Berücksichtigung von Räumlichkeiten für eine Musikschule sowie die Umsetzung einer außenräumlich-funktionalen Vernetzung mit der benachbarten Schätzelberg- Grundschule besprochen. Die Ergebnisse fließen in die Auslobungsunterlagen des Architektenwettbewerbes ein und werden somit bereits zu Beginn der Planungen berücksichtigt.


Wettbewerb
Bild – Lageplan der neuen Schule

Wettbewerb

Der RPW-Realisierungswettbewerb zur Vergabe von Generalplanerleistungen erfolgt mit einem vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb und einem nachgeschalteten VgV-Verfahren. Bei der Auswahl der Teilnehmer soll der Fokus auf kreativen Ansätzen und innovativen Ideen zum Schulbau auf der Grundlage des Berliner Lern- und Teamhauses liegen. Kleinere bzw. neu am Markt agierende Architekturbüros können die Möglichkeit der Bietergemeinschaft mit etablierten Partner*innen nutzen.  

Im Vorfeld des wettbewerblichen Verfahrens behält sich die HOWOGE die Prüfung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Bewerber*innen vor.

Mehr Informationen zum Wettbewerb


In Planung
Im Bau
Fertiggestellt