News & Tipps

Altglas

Altglas: alles neu?

Viele haben es schon gemerkt: Die bekannten Altglas-Tonnen sind aus den meisten Innenhöfen der HOWOGE-Häuser verschwunden. Stattdessen müssen die Mieter ihr Leergut nun in die großen Container an öffentlichen Straßen schaffen – eine zusätzliche Belastung, vor allem für ältere Anwohner. Im März hat das Abgeordnetenhaus Abhilfe versprochen. So gibt es das Bestreben, die bewährten Altglas-Behälter zurück vor die Haustür zu holen. Aber dazu muss die Stadt einen neuen Vertrag mit dem zuständigen Entsorgungsunternehmen schließen. Das kann dauern. Grund für den Abzug war die mangelhafte Qualität des Berliner Altglases. Doch die ist offenbar nicht den Verbrauchern anzulasten, sondern entsteht beim häufigen Umladen der Rohstoffe. Anwohner können sich im Internet über die nächstgelegenen Entsorgungsstellen informieren:  

www.trenntstadt-berlin.de

Versicherung

Im Haushalt gut versichert

Um die meisten Angelegenheiten rund um die Wohnung kümmert sich die HOWOGE. Das gilt auch für Versicherungsfälle. Mietern empfehlen wir neben einer Hausratversicherung auch eine Haftpflichtversicherung. Beide helfen, beispielsweise bei einem Wasserrohrbruch. Erstere springt ein, falls an der privaten Einrichtung Schaden entsteht. Die Haftpflichtversicherung deckt Schäden Dritter, zum Beispiel in der Nachbarswohnung.

Renovierung

Wohnung renovieren

Schönheitsreparaturen wie Malerarbeiten sind Sache der Mieter, wenn im Mietvertrag wirksam vereinbart. Der Vermieter hält die Bausubstanz sowie die Haustechnik in Stand. HOWOGE-Mietern empfehlen wir folgende Renovierungsintervalle: Küche und Bad alle drei Jahre, Wohn- und Schlafzimmer, Flure und Toiletten alle fünf und Nebenräume alle sieben Jahre. 

Untermiete

Untermiete richtig vorbereiten

Wer seine Wohnung untervermieten möchte, benötigt die Genehmigung des Vermieters. Sie können diese schriftlich bei Ihrem Kundenbetreuer anfragen. In der Regel wird die Genehmigung erteilt, wenn nachvollziehbare Gründe vorliegen, die Wohnung nicht überbelegt wird und in der Person des Untermieters keine Gründe dagegen sprechen. Das gilt auch für den Lebenspartner.

Baustelle HWG

HOWOGE wächst

Lichtenberg schafft Platz zum Wohnen. Das Bezirksamt will bis 2025 den Bau von 12.000 neuen Wohnungen ermöglichen. 2013 wurden 1.300 Neubauten genehmigt, eine ähnliche Zahl ist für 2014 geplant. Die HOWOGE leistet ihren Beitrag: Bis 2018 plant sie insgesamt 3.000 neue Wohnungen zu errichten.

Wohnungsangebote