Meine HOWOGE

Ein neues Tor für Lichtenberg

Ein neues Tor für Lichtenberg

Die HOWOGE plant die Neugestaltung des Stefan-Heym-Platzes. Im Oktober zeigt eine Ausstellung die Entwürfe der Landschaftsarchitekten. Die Anwohner dürfen ihre Stimme einbringen.

Der Junge mit dem Fisch soll bleiben! Darin sind sich die Lichtenberger einig. „Die Anwohner lieben den Brunnen mit dem Fischerjungen“, sagt Constance Cremer von Statt-bau. Die Gesellschaft für Stadtentwicklung sorgt im Auftrag der HOWOGE dafür, dass bei der Neugestaltung des Stefan-Heym-Platzes die Wünsche der Anwohner gehört werden. Seit Februar gab es bereits acht Veranstaltungen. „Zwei Punkte sind fast schon Konsens“, berichtet Constance Cremer: „Der Brunnen soll unbedingt erhalten werden.“ Ebenso deutlich war der Wunsch nach viel Grün und ausreichend Sitzgelegenheiten. „Die Mehrheit möchte mit dem Stefan-Heym-Platz eine Oase im Kiez schaffen“, sagt Constance Cremer, „denn mit Ring-Center, Rathaus und den vielen Verkehrslinien ist der Kiez ja schon recht belebt.“

Anlass für die Bürgerbeteiligung ist die geplante Neubebauung an der Frankfurter Allee 135 durch die HOWOGE. An der Ecke Möllendorffstraße entsteht das neue Quartier „Wohnen am Rathauspark“ mit 215 Wohnungen in sechs Gebäudeteilen, darunter ein mehrgeschossiger Büro- und Wohnturm. Im Zuge des Neubaus wird auch der Stefan-Heym-Platz neu gestaltet.

Die HOWOGE hat sich vorgenommen, die Bürger an diesem Projekt so stark wie möglich zu beteiligen

„Die HOWOGE hat sich vorgenommen, die Bürger an diesem Projekt so stark wie möglich zu beteiligen“, sagt Constance Cremer. Das Interesse ist groß. Rund 30 Anwohner und Fachleute treffen sich seit März regelmäßig als Arbeitsgruppe und diskutieren Ideen zur Platzgestaltung. Die Vorschläge gingen an die Architekturbüros, die seit dem Sommer Gestaltungsentwürfe für den Stefan-Heym-Platz erarbeiten. Ab 19. Oktober zeigt eine Ausstellung die Ideen der Architekten. Per Wahlzettel dürfen die Besucher einen Favoriten küren. Dieses Votum tragen die Vertreter der Arbeitsgruppe in die Jury, die Mitte November einen Siegerentwurf auswählt. „Am Ende kommt meist ein deutlich besseres Ergebnis raus, wenn man schon während der Planung die Menschen einbindet“, betont Constance Cremer. „Sie kennen den Platz am besten.“

Ausstellung:
Entwürfe für den Stefan-Heym-Platz

Das „Eingangstor“ von Lichtenberg wird renoviert: Der Bezirk Lichtenberg und die HOWOGE wollen den Stefan-Heym-Platz an der Frankfurter Allee bis 2019 umgestalten und dabei die Bürger so gut wie möglich einbinden. Im Herbst kann jeder die Entwürfe in einer Ausstellung begutachten und seine Stimme abgeben (19.10. - 3.11., Mo - Fr 8-20 Uhr, Rathaus Lichtenberg, Flur im 2. OG). Weitere Informationen auf: www.howoge.de/shp