Meine HOWOGE

Beirat lässt Lichtenberg erblühen

Beirat lässt Lichtenberg erblühen

Im Herbst wählt die Frankfurter Alle Süd ihren Mieterbeirat. Der engagiert sich in der Nachbarschaft – auch für schöne Vorgärten.

HOWOGE Mieterbeirat Herta Höhne und Kerstin Sengespeck
Hertha Höhne (links) vom Mieterbeirat FAS und Kerstin Sengespeck

„Besonders stolz bin ich auf mein Pflaumenbäumchen“, sagt Kerstin Sengespeck. Doch auch der Anblick der Rosen erfreut die Hobbygärtnerin aus der Schulze-Boysen-Straße. Ihre Nachbarin Hertha Höhne lobt die Blumen in ihrem Beet und ergänzt: „Ich habe mal Kartoffeln angepflanzt, die haben richtig Ertrag gebracht.“ Beide HOWOGE-Mieterinnen pflegen rückwärtig zu den Reihenhäusern einen jeweils rund 25 Quadratmeter kleinen Vorgarten – in enger Abstimmung mit der HOWOGE und dem zuständigen Kundenzentrum Alt-Lichtenberg. Letzteres zeigt sich regelmäßig für die geleistete Arbeit erkenntlich.
„Seit einigen Jahren sprechen wir die Mieter an, ob sie nicht einen kleinen Vorgarten anlegen und pflegen möchten“, erklärt Hertha Höhne. Etwa 15 Gärten sind so entstanden. Mieter in der Frankfurter Allee Süd verschönern auf diese Weise ihre Nachbarschaft. „Wir suchen noch mehr Mieter, die mitmachen wollen“, sagt Hertha Höhne. Die Anliegen der Anwohnerschaft konstruktiv zu vertreten und etwas im Kiez zu bewegen – „das war meine persönliche Motivation, mich im Mieterbeirat zu engagieren“, erklärt die 72-Jährige. „Ich möchte den Mietern wirklich helfen.“
Seit fast zehn Jahren engagiert sich Hertha Höhne ehrenamtlich in der Mietervertretung. Herausforderungen geht sie kreativ an: Viele Nachbarn hatten bemängelt, dass so manche Ecke im Wohngebiet brachlag. Hertha Höhnes Idee: Gärten anlegen! Denn wird das Wohnumfeld vom eigenen Nachbarn gepflegt, respektieren das die Passanten und lassen seltener Müll fallen.
„Als Mitglied im Mieterbeirat ist es meine Aufgabe, ein Ohr für die Belange der Kiezbewohner zu haben“, sagt Hertha Höhne. Das Gremium wird alle vier Jahre von den Mietern gewählt.
„Unsere Aufgabe ist es, uns für die Mieter einzusetzen“, sagt der Vorsitzende Frank Mißbach. Er ist seit 2008 ehrenamtlich aktiv. „Wir engagieren uns für Ordnung und Sicherheit im Kiez und helfen Mietern individuell weiter“. Das per Briefwahl von allen Mietern gewählte Gremium vertritt deren Anliegen gegenüber dem jeweiligen HOWOGE-Kundenzentrum. Im Herbst wird der Mieterbeirat für das Quartier Frankfurter Allee Süd neu gewählt. Jeder Mieter darf kandidieren. „Um möglichst alle Interessen unserer Mieter wahrzunehmen, sind wir auf eine hohe Wahlbeteiligung und engagierte Kandidaten für die kommende Wahl angewiesen“, betont Frank Mißbach. „Vor allem möchten wir jüngere Anwohner dafür begeistern, sich uns anzuschließen. Nur so kann das Wohnumfeld für Jung und Alt gleichermaßen gut gestaltet werden.“

Wahl zum Mieterbeirat

Im Herbst wählen die HOWOGE-Mieter im Quartier Frankfurter Allee Süd (FAS) per Brief ihren Mieterbeirat. Über die Einzelheiten informiert der Mieterbeirat FAS am 28. September um 18 Uhr in der Kiezspinne, Schulze-Boysen-Str. 38.