Mein Berlin

IGA 2017 in Marzahn

IGA 2017 in Marzahn

Im Oktober startet der Vorverkauf für die Internationale Gartenausstellung in Marzahn. Auf 100 Hektar präsentieren Landschaftsgestalter und Pflanzenzüchter ihre Visionen vom Garten der Zukunft. mieteinander zeigt schon jetzt die Highlights der IGA 2017.

Noch wird eifrig ausgesät, eingepflanzt und umgegraben: In Marzahn- Hellersdorf entsteht derzeit mit der IGA 2017 das Gartenlabor der Zukunft – auf einer Fläche, die mehr als zehnmal so groß ist wie die Berliner Museumsinsel. Herzstück der bislang größten Gartenschau Deutschlands sind die Gärten der Welt. Ihre neun Bereiche – gestaltet nach Vorbildern aus Asien, dem Vorderen Orient und Europa – werden ausgebaut und ergänzt. Der Balinesische Garten bekommt eine Tropenhalle. Ganz neu: der Englische Garten mit einem reetgedeckten Cottage, Rosen- und Staudengarten, Obstwiese und britisch gepflegten Rasenflächen zum Picknicken.

In direkter Nachbarschaft dazu liegen das Wuhletal mit seinen ausgedehnten Wanderwegen und der Kienberg, der zu einem biologisch vielfältigen Stadtwald umgestaltet wird. Von seiner neuen Aussichtsplattform aus eröffnet sich Richtung Westen eine Sichtachse über Lichtenberg hinweg bis zum Fernsehturm. Berlins schönste Parkanlagen sind als „grüne Orte“ in das Ausstellungskonzept eingebunden. Darunter sind auch zwei Lieblingsorte der Lichtenberger (siehe Kasten).

Die Vorbereitungen für dieses faszinierende Gartenfestival laufen auf Hochtouren: Am 16. Oktober lassen sich beim Herbstfest die Gärten der Welt und der „Kienbergpark“ letztmalig erkunden, bevor sie zum Umbau geschlossen werden. Bei diesem krönenden Jahresabschluss gibt es ein unterhaltsames Programm für die ganze Familie. Besucher können sich außerdem auf geführten Touren über die Gestaltung der internationalen Ausstellung informieren.

Lageplan der IGA 2017

1. Seilbahn

IGA 2017 Seilbahn

Den schönsten Ausblick auf das Landschaftspanorama erlebt man bei einer Fahrt in der ersten Kabinenseilbahn Berlins. Die 1,5 Kilometer lange Fahrt beginnt am IGA-Haupteingang, dem Kienbergpark, und führt auf bis zu 30 Metern Höhe schwebend über dessen Gipfel zu den Gärten der Welt.

2. Promenade Aquatica

IGA 2017 Promenade Aquatica

Ob mystische Wassernebel oder spielerisch fallende Wasserfontänen: Im Süden der Gärten der Welt entstehen mit der „Promenade Aquatica“ einzigartige Wasserlandschaften. Die Kreationen reichen von sprudelnden Quelltöpfen bis hin zu sprühendem Nebel.

3. Blumige Symphonien

IGA 2017 Blumige Symphonien

Ob Azaleen oder Rhododendren, Freilandrosen oder Dahlien – die Vielfalt der Frühjahrs- und Sommerblumen gibt es in den Freilandschauen zu erleben. Zusätzlich werden in den Ausstellungshallen botanische Kostbarkeiten wie Orchideen oder Besonderheiten wie Bonsaibäume präsentiert.

4. Freilichtbühne

IGA 2017 Freilichtbühne

Nicht nur grüne Idylle lässt sich während der IGA entdecken. Hauptveranstaltungsort ist die neue Freilichtbühne mit ihren 5.000 Sitzplätzen. Hier erleben die Besucher Theater, klassische Konzerte und junge Talente.

5. Internationale Gartenkabinette

IGA 2017 Internationale Gartenkabinette

Neun innovative Landschaftsarchitekten aus fünf Kontinenten zeigen ihr Können, darunter auch der Berliner Martin Kaltwasser: Sein „Los Angeles Garden“ ist die Nachbildung einer Blumeninsel, die er einst in der kalifornischen Megacity entdeckte – inmitten von Asphalt und parkenden Autos.

6. Wolkenhain

IGA 2017 Wolkenhain

Die in der Form einer Wolke gestaltete Aussichtsplattform auf der 102 Meter hohen Spitze des Kienbergs ist über eine Treppe oder einen Aufzug zu erreichen und soll für himmlische Aussichten sorgen.

7. Kienbergterrassen

IGA 2017 Kienbergterrassen

Am sonnenbeschienen Südhang des Kienbergs zeigen Terrassen gärtnerische Kulturtechnik: Hier wächst eine Vielfalt von Obstbäumen, aber auch blühende Steingärten und offene Wiesen gehören dazu.


Der IGA-Kartenvorverkauf startet im Oktober 2016. Informationen auf: www.iga-berlin-2017.de

Grüne Orte

Ober- und Orankesee

Der natürlich entstandene Orankesee und der künstlich angelegte Obersee gehören zu den „Außenstellen“ der IGA. Bis zum Frühjahr werden der Rosengarten am Obersee und der Spielplatz am Orankesee erneuert. Vor allem aber wird die Oberseestraße verkehrsberuhigt, damit Fußgänger leichter von einem See zum anderen kommen.

Landschaftspark Herzberge

Wie Landwirtschaft mitten in der Stadt funktioniert, lässt sich im Landschaftspark Herzberge erleben. Neben natürlichen Biotopen gibt es hier auch eine Schafzucht. Seit dem Jahr 2004 wurde das Areal durch den Verein Agrarbörse Deutschland Ost mit dem Bezirksamt Lichtenberg zu einem Ort der Naherholung und Landwirtschaft entwickelt.