Kiezgeschichten

Willkommen im Club

Willkommen im Club

Im Club Rio 2016 unterstützen Berliner junge Medaillenanwärter, die in Lichtenberg trainieren.

Es ist der Höhepunkt vieler Sportlerkarrieren: die Olympischen Spiele. Auch für Sportler des SC Berlin könnte dieser Traum in diesem Sommer wahr werden. Seien es Turner Philipp Herder, Radsportler Theo Reinhardt oder Judoka Sven Maresch – alle drei bereiten sich seit Jahren auf die Olympischen Spielen in Rio de Janeiro vor. In diesem Jahr ist die Teilnahme zum Greifen nahe. „Die Sportler brauchen unsere Unterstützung“, sagt Karla Mädler. Die bekommen sie vom Club Rio 2016. Die Präsidentin des SC Berlin weiß: „Der Club versteht sich als Sportfamilie. Wir begleiten die Athleten auf ihrem sportlichen Lebensweg und laden dazu ein, sich uns anzuschließen.“ Wer die Sportler als Mitglied des Clubs unterstützen will, muss nicht unbedingt auch im Verein sein.

Rund 50 Unternehmen und einzelne Personen sind bereits Teil dieses olympischen Clubs. Diese Art des Netzwerks gibt es bereits seit den Olympischen Spielen in Sydney im Jahr 2000. Das Prinzip ist bis heute unverändert: Zum einen fördern die Clubmitglieder die Sportler durch finanzielle Spenden, etwa für die Teilnahme an Trainingslagern und Wettkämpfen. So ebnen die Förderer den Weg zu den Olympischen Spielen. Zum Willkommen im Club Im Club Rio 2016 unterstützen Berliner junge Medaillenanwärter, die in Lichtenberg trainieren. Karla Mädler, Präsidentin des SC Berlin anderen geht es auch um eine Begleitung des Werdegangs der Athleten außerhalb des Sports.

Die Clubmitglieder selbst kommen in den Genuss vieler Vorteile. Sie erhalten Einladungen zu exklusiven Veranstaltungen, bei denen sie nicht nur die Sportler persönlich treffen, sondern auch mehr über die Herausforderungen des Spitzensports erfahren. Nicht zuletzt bekommen sie auch die seltene Möglichkeit, den Athleten beim Training über die Schulter zu schauen.

Der olympische Club soll dabei die ganze Bandbreite des Sports abdecken. „Deshalb unterstützt der Club nicht nur die Sommersportler für Olympia 2016 in Brasilien. Er fördert auch Athleten der Wintersportarten und den Nachwuchs im Spitzensport“, hebt Karla Mädler hervor. So finden sich unter den vom Club Rio 2016 unterstützten Sportlern auch der Eiskunstläufer Peter Liebers und die Eisschnellläuferin Bente Kraus. Unternehmen können eine Mitgliedschaft durch eine Spende von mindestens 500 Euro erwerben. Privatpersonen steht die Mitgliedschaft ab 100 Euro offen.

Übrigens: Die Paralympics beginnen knapp drei Wochen nach dem Ende der Sommerspiele ebenfalls in Rio (www. paralympic.org/rio-2016). Ein deutscher Leistungsträger trainiert beim SC Berlin: Paracycling-Weltmeister Pierre Senska wird aller Voraussicht nach für Deutschland radeln.

Ausführliche Informationen über den Club Rio 2016 des SC Berlin gibt es auf: www.sc-berlin.de.

Medaillen in Reichweite

In vier Sportarten trainieren Athleten beim SC Berlin für die Olympischen Spiele 2016. Die folgenden Teilnehmer dürfen sich die Hoffnung machen dabei zu sein:

Fechten

Fechten

Florettfechterin Kim Karolin Kirschen ist in Hochform. Seit ihrem Abitur im letzten Jahr konzentriert sie sich voll aufs Fechten.


Radsport

Radsport

Die Auslese ist hart. Das spürten die Radrennfahrer Theo Reinhardt und Max Beyer, Kollegen beim SC Berlin und im Rad- Net-Rose-Team. Zur WM in London durfte nur Reinhardt mit. „Das war für alle hart“, beschreibt Theo Reinhardt die Stimmung im Trainingslager nach der Entscheidung des Bundestrainers. In London kam Reinhardt mit dem Bahnrad-Vierer nur auf Platz sechs – aber das Ticket für Rio 2016 war da wegen kontinuierlich guter Leistungen schon sicher.

Judo

Viermal war Sven Maresch deutscher Judomeister in der Gewichtsklasse bis 81 Kilo. „Die 81 kg bleiben eine saustarke Klasse bei uns“, so das Lob von Peter Frese, Präsident des Deutschen Judo-Bundes (DJB).

Turnen

Turnen

Neben Turnstar Marcel Nguyen aus Stuttgart gilt Lukas Dauser als Bester am Barren. Als solider Mehrkämpfer versteht er sich auch auf Reck, Ringe, Seitpferd, Pferd und aufs Bodenturnen. Mitte April qualifizierte sich das deutsche Team bei den Vorwettkämpfen in Rio souverän vor der Ukraine, den Niederlanden und Frankreich. „Die Jungs haben gebrodelt“, schwärmte Bundestrainer Andreas Hirsch.

Olympia-Maskottchen

Die Olympia-Maskottchen heißen wie Komponist und Texter des brasilianischen Songs „Girl from Ipanema“: Vinicius und Tom