Kiezgeschichten

Mit Leidenschaft am Herd
Sep 2016

Mit Leidenschaft am Herd

Brit Lippold kocht für ihr Leben gern. Am liebsten verwöhnt die junge Großmutter den Enkel und ihre Freunde, die sie mit selbst zubereiteten Geschenken überrascht.

mieteinander: Frau Lippold, wann hat die Kochleidenschaft Sie gepackt?

Brit Lippold: Meine Mutter war Französischlehrerin und hat gern für uns und ihre Schüler französisch gekocht. Das war nicht immer so einfach, denn damals fehlten uns viele Zutaten. Sie hat trotzdem flambierte Crêpes gezaubert und mich fürs raffinierte Kochen begeistert. Nach der Wende hat es mich gepackt. Es gab plötzlich alles zu kaufen. Und ich habe fast alles ausprobiert. Anfangs sogar Fertiggerichte.

Welche Küche mögen Sie am liebsten?

Eigentlich alles! Ich mag deftig-deutsche Küche aus den 1970er-Jahren genauso wie moderne Vollwertrezepte. Ich schaue gern in alte und neue Kochbücher.

Mit Kochbüchern hatten Sie ja mal beruflich zu tun …

2001 habe ich in Mitte einen Kochbuchladen mit Kochschule gegründet. Da war mein großes Glück, dass zu der Zeit gerade Jamie Oliver ganz groß herauskam. Das war eine tolle Zeit, in der ich auch andere Köche getroffen und viel gelernt habe. Leider musste ich den Laden nach zehn Jahren schließen. Außerdem habe ich einen Blog, unter anderem mit Rezepten.

Wo kaufen Sie Ihre Zutaten?

Mein Lieblingsmarkt ist auf dem Boxhagener Platz, samstags von 8 bis 15 Uhr. Der ist mit dem Fahrrad prima zu erreichen. Aber ich gehe auch in den Supermarkt und in Asia- oder Bioläden. Ich schaue genau hin, was ich kaufe. Es ist unglaublich, was die Industrie in manche Lebensmittel packt. Nur ein Beispiel: Sogar im normalen Salz ist oft nicht nur Salz drin, sondern noch künstliche Stoffe, die es am Klumpen hindern sollen.

Wer sind Ihre dankbarsten Esser?

Früher waren es meine Kinder. Jetzt koche ich am liebsten für mich und meinen Freund. Oder für Freunde. Zu Partys bringe ich oft selbst zubereitete Geschenke mit: im Sommer gerne Marmeladen aus Erdbeeren und Himbeeren oder Sirup aus Rhabarber. Beliebt ist auch meine Avocadocreme. Das Rezept stammt von einer brasilianischen Köchin aus meiner ehemaligen Kochschule. Und natürlich koche ich für meinen dreijährigen Enkel, um den ich mich einmal in der Woche kümmere. Der ist schon ein richtiger kleiner Gourmet.


Brit Lippold kochtfür ihr Leben gern.
Weitere Rezepte teiltsie auf ihrem Blog
www.nahrungberlin.wordpress.com

Ihre Vorschläge: Hallo Nachbar!

Wir treffen Menschen aus unseren Kiezen.

Vorschläge an:
uk@remove-this.howoge.de
oder:
HOWOGE,
Unternehmenskommunikation,
Ferdinand- Schultze-Str. 71, 13055 Berlin