Kiezgeschichten

Fröhlicher Familien-Frühling
Apr 2014

Berliner Familienfreunde vermitteln Patengroßeltern

Kinderboom in Lichtenberg! Allein 2014 öffnen zwei neue Schulen im Bezirk. Aber die Kleinen sollen ja nicht nur lernen, sondern auch spielen. Hier ein paar Vorschläge.

Berlin ist die Stadt der Kleinfamilien und Alleinerziehenden. Großeltern, die auf die Kinder aufpassen, ihnen etwas beibringen oder einfach für sie da sind, gibt es nicht immer – oder sie wohnen weit entfernt. Gleichzeitig leben in Berlin viele ältere Menschen. Diese beiden Gruppen bringt der Verein „Berliner Familienfreunde“ mit dem Programm „Patengroßeltern“ zusammen. „Patengroßeltern schenken Kindern Zeit. Sie lesen vor, gehen mit ihnen in die Bibliothek, ins Museum und fördern im gemeinsamen Spiel und beim Basteln die Fantasie“, beschreiben die Berliner Familienfreunde ihr Projekt. Der Verein übernimmt dabei die Koordination, um zu jeder Familie und zu jedem Paten den passenden Partner zu finden. Die Senioren sollten Lebens- oder Berufserfahrung im Umgang mit Kindern haben und offen für eine vertrauensvolle Beziehung sein. Die Familienfreunde bereiten die Paten mit Seminaren zur Ersten Hilfe am Kind sowie zur Aufsichtspflicht vor und organisieren regelmäßige Teamtreffen für Austausch und Fortbildung. Interessierte Familien aus Lichtenberg und Hohenschönhausen können sich gerne melden. Sie müssen lediglich die Fahrtkosten der Patengroßeltern übernehmen.
www.berliner-familienfreunde.de

Lesetipp

Raus zum Lesen!

Gute Idee:

Kinder-Stadtführer für junge Berliner, die ihre Stadt entdecken wollen! Der Nicolai-Verlag hat sein Buch „Berlin entdecken“ in der siebten Ausgabe herausgebracht. Es ist zum Vorlesen ebenso geeignet wie zum Selbstlesen ab dem Grundschulalter. „Lilly und Anton entdecken Berlin“ aus dem Del Medio Verlag ist für Kinder bis neun Jahre, „Berlin mit Kindern“, erschienen im Jaron Verlag, ist eher für jugendliche Berlin-Entdecker gedacht.